Vereinsgeschichte 2013-2016:

Erstellt von Ehrenvorstand Bernhard Jakob aus vorhandenen Unterlagen und Erinnerungen.

 

 

2013 – ein fast normales Jahr

 

Das Jahr 2013 war im Großen und Ganzen ein „fast normales Jahr“. Da kein Faschingsball mehr stattfand, war die Hauptversammlung am 22. März die erste größere Veranstaltung des Gesamtvereins. Die Tagesordnung wurde ohne Probleme abgewickelt.

Es wurden Planungen für den Bau einer neuen Flutlichtanlage für den C-Platz vorgestellt. Von Seiten verschiedener Mitglieder wurde beantragt, daß mit Unterstützung der Stadt Langenzenn ein zusätzlicher Parkplatz errichtet wird. Ausserdem wurde einstimmig beschlossen, Richard Brunnhübner aus Laubendorf aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied zu ernennen. Am 20. April wurde das 25-jährige Jubiläum des Aufstiegs der ersten Mannschaft und die Meisterschaft der zweiten Mannschaft im Jahr 1988 im Sportheim von den damaligen Aktiven ausgiebig gefeiert. (s.Anl.1)

Vom 19. – 21. Juli fand wieder die Loher Bergkärwa statt. Freitags gab es Discomusik, Samstag schöne Unterhaltungs- und Tanzmusik. Sonntagvormittag fand ein Zeltgottesdienst statt und den Abschluss bildete wieder eine Verlosung. (s. Anl. 2)

Am 24. August sorgten die „Langenzenner Pflaumen“ für beste Stimmung auf dem Laubendorfer Dorffest, das trotz schlechter Wetterprognose bei guter, warmer Witterung stattfand. Erst der Abbau am Sonntagmorgen erfolgte bei Regenwetter. (s. Anl. 3)

Im September wurde die neue Flutlichtanlage am „alten“ C-Sportplatz aufgestellt.

Reinhold Stürzenhofecker besorgte von der Zimmerei Wening aus Altkatterbach einen Kranwagen und 2. Vorstand Michael Jakob montierte die Strahler. Von der Sparkasse Fürth erhielt der Verein dazu eine Spende über 1.000 €. (Anl. 4)

Die Platzwarte Otto Kordter und Hans Zaremba, unterstützt von Bernhard Jakob montierten im Frühjahr 2013 die Werbebanden vom bisherigen A-Platz (jetzt B-Platz) ab und brachten Sie am jetzigen A-Platz neu an.

Am 18. April nahm die Vorstandschaft mit einer Abordnung am 350-jährigen Jubiläum der Brauerei Hofmann in Pahres teil. Am 19. April fuhren vor allem junge SFL-Mitglieder mit zwei Bussen zum Auftritt der „Troglauer“ nach Pahres.

Für sein ehrenamtliches Engagement über 30 Jahre wurde Ehrenvorstand Bernhard Jakob von Landrat Mathias Dießl mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. (s. Anl. 5)

 

Leider verstarben im Jahr 2013 auch sechs treue Vereinsmitglieder:

 

Willi Schroll aus Siegelsdorf am 18. April, 70 Jahre, Mitglied seit 1. Juni 1975.

Adolf Straßberger aus Heinersdorf am 6. Juni, 75 Jahre, Mitglied seit 1. September 1967.

Günter Liehm aus Laubendorf am 14. Juni,  71 Jahre, Mitglied seit Februar 1958.

Heiner Stieg aus Langenzenn am 24. Juli, 60 Jahre, Mitglied seit 11. Dezember 1995.

Heinz Jaroszweski aus Lohe am 3. Oktober, 67 Jahre, Mitglied seit Mai 1958.

Ernst Redlingshöfer aus Buttendorf, fr. Lohe am 6. Oktober, 73 Jahre, Gründungsmitglied.

Marie Denzler aus Laubendorf am 31. Oktober, 83 Jahre, Mitglied seit September 1960.

 

Der Förderverein I des SFL führte folgende Veranstaltungen durch. Den Getränkestand auf der Langenzenner Kärwa vom 24. – 28 Mai, wobei der Sonntag total verregnet war. Nur der Montag und Dienstag sorgten für ein gutes Geschäft. Vor dem Sportheim wurde bei bestem Wetter das Vereinsfest an Fronleichnam durchgeführt, wo sehr guter Besuch zu verzeichnen war. Zum letzten Mal wurde am Langenzenner Weihnachtsmarkt teilgenommen, da sich der Verkauf von Suppe und verschiedenen belegten Brote nicht mehr rentierte.

Aus den Überschüssen konnte dem Hauptverein ein Betrag von ca. 6.000 Euro gespendet werden.

Die Standgebühren der Stadt Langenzenn betrugen 220 Euro.

Der Förderverein II führte in der Hauptsache die Sportheimbewirtschaftung durch. Bei sämtlichen Heimspielen der 1./2. Mannschaft war die Gastwirtschaft geöffnet. Genauso wie Mittwochabend und Samstagnachmittag, wo ab August der Fernsehsender „Sky“ abonniert wurde, so dass die Spiele der Bundesliga live verfolgt werden konnten. Auch für Geburtstage und ähnliche Festlichkeiten konnte das Sportheim öfters vermietet werden.

 

Zu den einzelnen Abteilungen:

 

Theatergruppe: Im Theaterboden Saalbau Höfler wurde im März/April sechsmal der Dreiakter „Ruhestand … und plötzlich war die Ruhe weg“ vor fast immer vollen Hause aufgeführt. (s. Anl. 6)

Sängerabteilung: Die Sängerfreunde trafen sich jede Woche zur Singstunde im Gasthaus Höfler und probten für ihre Auftritte. Sie bereicherten den Zeltgottesdienst auf der Loher Bergkärwa am 21. Juli. Zusammen mit dem Chor aus Sachsen bei Ansbach, den Chorleiter Helmut Lammel ebenfalls leitete, wurde am 28. Juli an dem 21. Bundessingen in Feuchtwangen teilgenommen. Den Abschluss bildete das Singen bei der Weihnachtsfeier des Hauptvereins am 21. Dezember. Ein Höhepunkt war der Ausflug am 29. September mit der Bahn in den Weinbauort Wiesenbronn, wo die Gastsängerin Gretl Becker, Schwester von Bärbl Andreas, wohnt.  Zusammen mit ihren Ehemann fungierten beide als kundige Führer und  Weinexperten. (s. Anl. 7)

Fitness und Gymnastik: Das Kinderturnen, das Heidi Kerschbaum leitet und durchführt, besteht aus 4 Gruppen, bei den Springmäusen üben 4 – 5 jährige ohne Eltern im Sportheimdachboden. Die Mini Mäuse sind die Vorschulkinder und die Midi Turnmäuse üben  schon an den Turngeräten. Die Maxi Turnmäuse sind Kinder bis 12 Jahre und üben mit erfahreren Helfern. Beim Vereinsfest zeigten alle Gruppen ihr Können. Externe Höhepunkte waren der Gerätebahnen-Wettkampf in Böhmfeld bei Ingolstadt am 2. März mit 8 Teams , wo zwei zweite und ein dritter Platz erreicht wurde. Auch beim Gaukindertreffen in Heilsbronn am 28. April war die Abteilung gut vertreten.(s. Anl. 8)

Bei der Damengymnastik turnen durchschnittlich 15 Frauen jede Woche im Gymnastikraum des Sportheims oder im Sommer oft auch im Freien. 45 Übungsabende wurden unter der Leitung von Heidi Flory abgehalten.

Unter der Leitung von Annemarie Porscha, Petra Zogl oder Heidi Kerschbaum findet jeden Donnerstagvormittag das Seniorenturnen im Sportheimdachboden statt.

Zusätzlich wurden von der Gymnastikabteilung vier kostenpflichtige Kurse angeboten, – Zumba Gold, Zumba Fitness, Fit aktiv und Yoga –  die Sandra Hippe aus Langenzenn leitete.

Die Abteilung beteiligte sich auch mit Arbeitsdiensten bei der Aktion Saubere Landschaft, Vereinsfest, Loher Bergkärwa und dem Dorffest.

Fussball: Das Fussballjahr 2013 begann wieder dem Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften, das sich über 4 Tage vom 3.-6. Januar erstreckte. Zur Erinnerung an den langjährigen Fußballabteilungs- und Jugendleiter bekam das Turnier den Namen Klaus-Rupprecht-Gedächtnis-Turnier KRGT. (s. Anl. 9)

Erfolgreichste Mannschaft des Jahres 2013 war die E 2 – Jugend, die Meister ihrer Klasse wurden. (s. Anl. 10)

Zum zweiten Mal wurde das Orthopoint-Turnier auf dem Sportgelände abgehalten. Alle Teilnehmer verbrachten drei heiße, aber schöne Tage unter der Leitung von Helmut Rahner, Ex-Bundesliga-Profi. (s. Anl. 11)

Mit Jörg Tauchmann aus Langenzenn bekam die erste Mannschaft ab der Saison 2013/14 einen neuen Trainer, obwohl der bisherige beliebte Übungsleiter Toni Winkler die Saison 2012/13 mit dem dritten Platz in der Kreisklasse abschloss, wurde dessen Vertrag nicht mehr verlängert. Ebenfalls neu, aber als SFL-Mitglied bestens bekannt, war Walter Knoblich aus Langenzenn, der die zweite Mannschaft übernahm. (s. Anl. 12)

Eine Übersicht über alle Mannschaften, Trainer und Betreuer ist in (s.Anl. 12 a) aufgelistet.

Eine überragende Partie zeigte die erste Mannschaft am 17. November als der große Favorit SpVgg Steinachgrund-Gutenstetten mit 5 : 1 deklassiert wurde. Trainer der Gäste war der Ex-FCN-Profi und Nationalspieler Dieter Eckstein. (s. Anl. 13)

Eine besondere Freude waren für die A-Jugend die neuen dunkelblauen Trikots, die Wolfgang Erhart aus Laubendorf, Inhaber der Steuerkanzlei Erhart und Partner, spendierte. (s. Anl. 14)

Bei den „alten Herren“ wird viel Wert auf Kameradschaft gelegt. Es wird alle zwei Jahre eine Mehrtagesreise unternommen. So ging es vom 3.-6. Oktober nach Köln und Umgebung.

Reiseleiter Edgar Gerhard aus Lohe hatte ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, zu dem auch ein Fußballspiel gegen eine AH aus Hürth gehörte. (s. Anl. 15)

Erwähnenswert ist noch dass auf unseren A- Platz am 16. Juni das Relegationsspiel  SG Brunn/Wilhelmsdorf gegen SG Lenkersheim/Bad Windsheim II stattfand, das vor ca. 200 Zuschauern 0:1 endete.

Skiabteilung: Nur ein Wochende konnte im Februar 2013 der vereinseigene Lift am Skihang betrieben werden. Ansonsten herrschte Schneemangel. Ein Höhepunkt war die 2 ½ Tages-Skifahrt, die in das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm ging.

Eine Rekord-Teilnehmerzahl hatte auch das Langlaufwochenende zu verzeichnen, wo es wieder nach Mauth/Bayerischer Wald ging und man in der Pension Kilger gut untergebracht war.

Das Sommerprogramm bestand aus einer Wanderung in den heimischen Regionen an Himmelfahrt (Vatertag) und einer 2-Tages-Bergtour in die Allgäuer Alpen zur Ostlerhütte auf dem Gipfel des Breitenbergs.

Von Anfang Oktober bis Mitte März fand wieder die Skigymnastik im Sportheimdachboden statt, die Abteilungsleiter Jürgen Meier durchführte.

Am 1. November gab es wieder den Weißwurstfrühschoppen im Sportheim, an dem das Programm für 2014 vorgestellt wurde.

Die kleine Untergruppe Kletterabteilung wurde im Frühjahr von Malermeister Bernreuther aus Wilhermsdorf mit neuen T-Shirts ausgestattet. Ca. 15 Jugendliche üben 14-täglich an der Kletterwand der Kauzenhütte. Durchgeführt wurde auch ein Nachtklettern und eine Tagesklettertour im Rofangebirge.

Arbeitsdienste von Mitgliedern der Skiabteilung wurden am Vereinsfest, der Loher Bergkärwa und dem Dorffest geleistet.

Im vollbesetzten Höflersaal fand am 21. Dezember die traditionelle Weihnachtsfeier des Gesamtvereins statt. Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Posaunenchor Laubendorf und den Sängerfreunden. Passend zur Weihnachtszeit wurde von Kindern das Theaterstück „Familie im Brennpunkt“ aufgeführt. Auch wurden wieder zahlreich verdiente und langjährige Mitglieder geehrt und ausgezeichnet.(s. Anl. 16.)

Mitgliederstatistik: Am Jahresanfang 2013 hatte der Verein 960 Mitglieder. Eingetreten sind

64 Personen, ausgetreten 82 Mitglieder, so dass der Verein am 31. Dezember 2013

942 Mitglieder hatte (s. Anl. 17)

 

Finanzielle Lage des Vereins:

 

Am 1.1. 2013 hatte der Verein ein Guthaben von 36.000 Euro.

Die Einnahmen betrugen 2013 147.000 Euro, die Ausgaben waren 120.000 Euro, so dass zum

31. Dezember das Vereinsguthaben 63.000 Euro betrug.

Die Restschuld für das BLSV-Darlehen Sportheimbau betrug zum 31. Dezember 2013 11.300 Euro.

Die größten Ausgabeposten waren der Einkauf für Veranstaltungen mit 13.700 Euro, für Sportartikel 14.300 Euro, für die Sportanlagen und Geräteanschaffungen 13.000 Euro und die Auslagen für die Übungsleiter 12.200 Euro.

Die größten Einnahmen waren die Beiträge mit 44.000 Euro, Spenden 38.600 Euro, Zuschüsse 9.000 Euro und Einnahmen aus Veranstaltungen 31.700 Euro. 

 

2014 – Ringerabteilung wird gegründet

 

Im ersten Quartal des Vereinsjahres ging es relativ ruhig zu, da der Betrieb sich hauptsächlich auf die Hallensportarten beschränkt.

Am 28. März fand die von 64 Mitgliedern besuchte ordentliche Hauptversammlung statt. Neben der üblichen Tagesordnung wurden einige wichtige Entscheidungen abgesegnet. In der Gastwirtschaft wurde mit einen Kostenaufwand von ca. 14.000 Euro eine neue Schanktheke eingebaut. Außerdem muss der kaputte Fußboden ausgewechselt werden. Da die Terrasse nur noch als Abstellraum genutzt wird,  wird auch die Planung für einen Jugendraum aufgenommen. Sascha Emmrich  und Heiko Wolf stellten das Konzept einer zu gründenden Ringerabteilung vor. Mit 51: 13 Stimmen wurde dann der Beschluss gefaßt, diese Sparte zu gründen.

Vorläufig zum letzten Mal wurde 2014 am 10. Mai die Aktion „Sauberes Sportgelände“ durchgeführt.

Bei der Loher Bergkärwa, die vom 18. – 20. Juli stattfand, (s. Anl. 18) ist trotz attraktiven Programms ein stetiger Besucherrückgang zu verzeichnen, so dass sich Vorstandschaft danach entschloß vorläufig keine Kärwa mehr abzuhalten. Seit 1977 jedes Jahr wurde sie trotz großen Aufwands von vielen mithelfenden Vereinsmitglieder abgehalten und war ein wesentlicher Beitrag zu den Vereinsfinanzen, damit etliche Projekte verwirklicht werden konnten. (u.a.Bau der Sportplätze und des Sportheims).

Dagegen war das Dorffest am 30. August wieder ein Besuchermagnet. Für die passende Musik sorgten die „Langenzenner Pflaumen“ (s. Anl. 19 u. 20).

Die Firma Michael Melchior aus Heinersdorf baute neue Garagentore und neue Türen zu den Umkleidekabinen mit einen Kostenaufwand von 3.000 Euro ein.

Im Frühjahr wurde mit dem Ausbau des Jugendraumes begonnen. Die Firma Rudi Osswald aus Laubendorf flieste den Boden. Aber es stellte sich heraus, daß das Dach undicht war und mit Kosten von ca. 9.000 Euro erneuert hätte werden müssen. So begann man eine neue Planung für einen Anbau mit Spitzdach an das Sportheim.

Nach Beendigung der Fußballsaison 2013/14 wurde in Arbeitsdiensten das Sportheim ausgeräumt und der Fußboden im Gastraum herausgerissen. Die Laubendorfer Firma Karl-Heinz Kreß besserte den Estrich aus und verlegte einen neuen PVC-Fußboden. Die Firma Rottmann aus Oberaurach/Steigerwald, die schon 1998 die komplette Einrichtung geliefert hatte, baute eine neue größere Theke, die sich über die ganze Sportheimbreite erstreckte. Dazu wurden an der Wand zusätzlich Gläserschränke und ein Side-Board angebaut. Rechtzeitig zur Fussball-WM 2014 war das Sportheim wieder betriebsbereit und viele Gäste kamen zu den Spielen der Deutschen Mannschaft und feierten am 8. Juli den Gewinn der Weltmeisterschaft.

Auch wurde besprochen ob östlich des Sportheims ein Schuppen zum Unterstellen der Großgeräte (Tanzbühne, Biergartenmöbel etc.) errichtet werden kann. Kurz vor Jahresende wurde noch ein neuer Rasenmäher angeschafft, damit die Arbeit der beiden Platzwarte Otto Kordter und Hans Zaremba erleichtert wird.

Bei einen Rundflug im Sommer 2014 „schoß“ Manfred Durlak ein Luftbild unserer gesamten Sportanlage. (s. Anl. 20a)

 

Abschied mußte der Verein im Jahr 2014 nehmen von:

Gerlinde Lampert aus Burggrafenhof verstorben am 13. Februar, 77 Jahre alt, Mitgl. seit 1978

Frieda Meier aus Laubendorf verstorben am 7. Juni im Alter von 83 Jahren, SFL-Mitglied seit 28. April 1960.

 

Die beiden Fördervereine erfüllten ihre satzungsgemäßen Aufgaben. Bei den Neuwahlen  am 21. März des Fördervereins „Sport- und Sängerfreunde Laubendorf e.V.“ gab es keine Veränderungen. Vorstand ist weiterhin Gerhard Fleischmann, Kassier Hans Scherer und Schriftführer Gerhard Höfler. Der FV I führt den Getränkestand auf der Langenzenner Kärwa und hält das Vereinsfest ab. Der Förderverein „Sportanlagen SF Laubendorf e.V.“ ist hauptsächlich für die Sportheimbewirtschaftung zuständig. Als Vorstand wurde neu gewählt Jürgen Meier für Rudi Osswald, Kassier wurde Sabine Blank für ihren Ehemann Christian. Neuer Schriftführer wurde Alexander Pickl, der Siegfried Jakob ablöste.

Erstmals war Sebastian Meier für den Aufbau des Getränkestandes bei der Langenzenner Kärwa, als Nachfolger von Harald Täuber und Siegfried Jakob, verantwortlich.

Bewährt hat sich der dritte Standort des Vereinsfestes. Nachdem die ersten Jahre auf der Strasse und danach auf dem Bolzplatz gefeiert wurde, stellte sich die Fläche vor dem Sportheim als gut geeigneter Standort dar. Beide Veranstaltungen verliefen sehr gut.

Der Förderverein II betrieb die Bewirtschaftung des Sportheims. Besonders engagierte man sich an der Laubendorfer Kärwa, die vom 19. – 22. September stattfand. Insbesondere die Schlachtschüssel am Freitag, der Mittagstisch am Sonntag  und der Frühschoppen am Montag mit der Musikkapelle „Allmächt“fanden sehr viele Besucher.

 

Von den einzelnen Abteilungen:

 

Ringer: In der Grundschulturnhalle startete die Abteilung am 28. April den Trainingsbetrieb.

Es wurden in Bamberg zwei gebrauchte Ringermatten erworben und in die Halle gebracht. Im Laufe des Jahres kamen hauptsächlich junge Interessenten, so dass ein erster Aufschwung zu verzeichnen war. Im Sportheimdachboden kommen mittlerweile 23 Sportlerinnen und Sportler zusammen um Body Cross zu üben. (s. Anl. 21).

Skiabteilung: Leider gab es in Franken keinen ausreichenden Schneefall, so dass der vereinseigene Lift am Skihang nicht betrieben werden konnte. Unkosten verursachte nur die Prüfung des Lifts durch den TÜV. Zum Skifahren ging es wieder mit einen vollen Reisebus 2 ½ Tage vom 24. – 26. Januar in das große österreichische Skigebiet Saalbach-Hinterglemm (s. Anl 21 a). Gute Teilnahme war auch beim Langlauf-Wochenende nach Mauth/Bayer. Wald zu verzeichnen.

„Drei biologische Rasenmäher“, also Schafe, wurden für den Skihang angeschafft.

Sie grasten den Sommer über den Skihang ab und wurden im Herbst als Rollbraten von den Abteilungsmitgliedern verspeist.(s. Anl. 21 b) Das Sommerprogramm enthielt eine Wanderung an Himmelfahrt (Vatertag) und eine 3-Tageswanderung ins Karwendel. (s. Anl. 21 c) Außerdem wurde am Langenzenner Weihnachtsmarkt mit dem Verkauf von Apfelstrudel teilgenommen. Von Mitte Oktober 2013 – März 2014 gab es jeden Mittwoch Skigymnastik im Sportheimdachboden und am 1. November den obligatorischen Weißwurstfrühschoppen. Außerdem leistete die Abteilung Arbeitsdienste an der Loher Bergkärwa, Vereins- und Dorffest.

Die Klettergruppe führte von April – September zweiwöchentlich Übungsklettern an der Wand der Kauzenhütte durch und unternahm eine Tour zum Höhenglücksteig in die Fränkische Alb.

Fussball: In der Abteilung waren 15 Mannschaften im Spielbeterieb, wobei 5 Teams als Spielgemeinschaft mit dem SV Burggrafenhof agierten. Leider löste sich die U 17-Juniorinnenmannschaft zum Saisonende 2013/14 auf. (S. Anl. 22 u. 23)

Das Jahr begann mit dem KRGT-Turnier in der Mittelschulturnhalle Langenzenn vom 3. – 6. Januar. (s. Anl. 23 a)

Die erste Mannschaft spielte eine sehr gute Saison 2013/14 und erreichte in der Kreisklasse den dritten Platz der zu Aufstiegsspielen für die Kreisliga berechtigte. Das Relegationsspiel am 13. Juni in Herrieden gegen SF Dinkelsbühl II ging allerdings mit 3 : 4 verloren, so dass man die Aufstiegshoffnungen auf das kommende Jahr vertagen musste. (s. Anl. 24 u. 25)

Besser machte es die zweite Mannschaft, die Zweiter in der B-Klasse wurde. Im ersten Entscheidungsspiel wurde der SV Burggrafenhof II mit 6 : 0 abgefertigt und das entscheidende Spiel gegen TSV Fichte Ansbach I in Dietenhofen konnte mit 1 : 0 durch ein Freistoßtor von Mannschaftskapitän Markus Kraus gewonnen werden, so dass man in der Saison 2014/15 in der A-Klasse spielte. (s. Anl. 26) Trainer sind weiterhin Jörg Tauchmann und Walter Knoblich.  Von den Firmen Malermeister Bernreuther und Rudi Osswald  wurden beide Mannschaften mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet. Neue Trikots für beide Mannschaften spendierte die Raumausstattung Karlheinz Kreß. (s. Anl. 27) Die Damenmannschaft wurde zwar nur Vierter in ihrer Spielklasse. Aber die drei besser platzierten Mannschaften verzichteten auf den Aufstieg, so nahm man die Chance wahr und stieg in die Kreisklasse auf. Neue Trainingsanzüge erhielt die Mannschaft von der Brauerei Hofmann aus Pahres, Getränkelieferant des Vereins. (s. Anl. 28)

Unsere C 1 – Jugend wurde Meister in ihrer Gruppe und wurde am Loher Kärwa Sonntag im Bierzelt ausgezeichnet. Ebenfalls wurden zahlreiche Nachwuchsspieler für absolvierte Spiele geehrt. (s. Anl. 28 a) Von der Firma Immobilien-Sperber erhielt die C-Jugend einen Satz neuer Trikots. Auch die D 1 – Jugend freute sich über neue Trikots, die Malermeister Bernreuther und Andi Menger Bundesliga-Torwarttrainer der Mannschaft schenkten. (s. Anl. 29). Noch einen neuen Trikotsatz bekam die C- Jugend diesmal von Jörg Rappsilber, Maurermeister aus Langenzenn und die F1–Junioren bekam ebenfalls einen Satz neuer Trikots von Rainer Rückl, Firma Orthopoint. (s. Anl. 30) Ausserdem bekam die F1 15 neue Bälle von Stephan und Sabrina Schmidt, als Dank fürs Spalierstehen bei ihrer Hochzeit. (s. Anl. 30)

Großzügig unterstützt von der Firma Orthopoint Rückl & Schick GmbH, Erlangen wurde der Verein für das Orthopoint-Turnier, das zum dritten Mal vom 31. Juli – 2. August auf unseren Sportgelände abgehalten wurde. Nur mit 0 : 3 unterlag die D1–Jugend der D1 Jugend SpVgg Gr. Fürth im Kreispokal. (s. Anl. 31) Stolz war auch unsere F1–Jugend die beim Zweitligaspiel SpVgg Gr. Fürth : FC St. Pauli am Montagabend,  1. September mit den Profis einlaufen durften.(s. Anl. 32)

Vom Bayer. Fussballverband wurden am 21. November  mit Jochen Popp als langjähriger Nachwuchstrainer und Gerd Deinzer seit 27 Jahren Trainer der Frauenmannschaft zwei langjährige ehrenamtliche Laubendorfer Trainer ausgezeichnet. (s. Anl. 33)

Erfreulich war, dass es ab der Saison 2014/15 wieder eine A-Jugend im Punktspielbetrieb gab.

Dagegen konnte die AH-Mannschaft nur wenige Spiele absolvieren, was oft am Gegner lag, aber man musste auch selbst absagen wegen Spielermangel.

Sängerabteilung: Die Sängerfreunde hatten einige öffentliche Auftritte. So nahmen sie am 175-jährigen Jubiläum der Liedertafel 1839 Langenzenn teil und am 20. Juli wurde der Zeltgottesdienst auf der Loher Bergkärwa mitgestaltet. Am 29. November wurde wieder ein adventliches Konzert in der Laubendorfer Kirche veranstaltet. Mit dabei war die Veeh-Harfengruppe und die Solistin Karin Steer aus Ansbach die mit einer Arie aus dem Weihnachts-Oratorium von Joh. Seb. Bach den Abend bereicherte.

Am 20. Dezember erfolgte der alljährliche Auftritt an der Weihnachtsfeier des Gesamtvereins. Auch die Gesellschaft kam nicht zu kurz. So wurden runde Geburtstage von Chormitgliedern gefeiert, es gab eine Weinprobe im Gemeindehaus Laubendorf und die interne Weihnachtsfeier. (s. Anl. 35, 36 u. 37)

Die Theatergruppe spielte in ihrer 17. Saison den Dreiakter „Baby wider Willen“ im Theaterboden Saalbau Höfler. (s. Anl. 38)  

Fitness und Gymnastik: Das Kinderturnen war dieses Jahr in 5 verschiedene Gruppen gegliedert. Auftritte erfolgten mit 35 Teilnehmern in 7 Teams in Denkendorf am 21. März und mit 28 Kindern in 11 Gruppen beim Wettkampf am 29. März in Pfaffenhofen. 21 Kinder absolvierten einen  spielerischen Wettkampf. Ihr ganzes Können zeigten Turnerinnen auch beim Vereinsfest wo sie für ihre Darbietungen sehr viel Beifall erhielten. Besonders Sarah Gattinger und Sarah Albrecht waren die „Stars“ der von Johanna Schuh trainierten Mädchen. (s. Anl. 39, 40 u. 41)

Bei den anderen Gruppen der Abteilung lief alles im gewohnten Rahmen wie in den Vorjahren ab. Auch die von Sandra Hippe abgehaltenen kostenpflichtigen Kurse Zumba Gold, Zumba Fitness, fit aktiv und Yoga waren wieder sehr gebucht.

Neu ist, dass sich eine Hipp Hopp Tanzgruppe unter der Leitung von Lisa Mantlik gebildet hat.

Mit Arbeitsdiensten waren etliche Abteilungsmitglieder an den Veranstaltungen des Vereins beteiligt.

 

Letzte Vereinsveranstaltung war wieder die gemeinsame Weihnachtsfeier des Vereins am 20. Dezember. Im Mittelpunkt stand  die Überreichung der „Goldenen Raute mit Ähre“ an unseren Verein durch den Ehrenbeauftragten des Bayer. Fussballverbandes Karlheinz Wagenlender. Dies ist die höchste Auszeichnung die der BFV an Vereine vergibt. Auch die obligatorischen Ehrungen für verdiente Mitglieder stand wieder auf dem Programm. Umrahmt wurde der Abend im vollbesetzten Saal von den Sängerfreunden und dem Posaunenchor Laubendorf. (s. Anl. 43 u. 44)

Mitgliederstatistik: Am 1.1. 2013 hatte der Verein 942 Mitglieder. Eingetreten sind 121 Personen, ausgetreten 56 Personen, so dass der Verein am 31. Dezember 2014 1007 Mitglieder hat. Kinder unter 14 Jahre sind 280, Jugendliche bis 18 Jahre 85 und Erwachsene 642 Mitglieder. Die Fussballabteilung hat 505, die Skiabteilung 235, die Sänger 42, Fitness und Gymnastik 344, Ringer 34 und passiv dabei sind 68 Mitglieder.

 

Die finanzielle Situation des Vereins:

 

Am Jahresanfang hatte der Verein ein Guthaben von 63.500 Euro. Die Einnahmen betrugen 2014 140.700 Euro, die Ausgaben 164.800 Euro. Das Guthaben des SFL war zum 31. Dezember 2014 39.400 Euro.

Das BLSV- Darlehen für den Sportheimbau betrug am 31. Dezember 2014 10.600 Euro.

Die größten Ausgabeposten waren für Vereinsgaststätte und Küche 34.600 Euro, für die Sportanlage und Geräteanschaffungen 24.500 Euro, für Sportartikel 25.500 Euro, Einkauf für Veranstaltungen 13.700 Euro und Auslagenerstattung für die Übungsleiter 12.900 Euro.

Die höchsten Einnahmen waren die Mitgliedsbeiträge mit 40.600 Euro, Spenden 26.000 Euro,  Zuschüsse 14.300 Euro, Einnahmen aus Veranstaltungen 15.700 Euro und Bandenwerbung 5.800 Euro. 

 

2015 – Ringerabteilung wird gegründet

 

Am 1. April fand die von 86 Mitgliedern besuchte Hauptversammlung statt. Neben den obligatorischen Punkten genehmigten die Anwesenden einstimmig das Bauvorhaben Jugendraum und Ausbau des Dachgeschosses zu Umkleideräumen. Ebenso, daß die dafür notwendigen Darlehen für die Zwischenfinanzierung und auch für langfristige Darlehen aufgenommen werden können. Förderanträge wurden an den Bayer. Landessportverband und die Stadt Langenzenn gestellt. Turnusgemäß waren die Neuwahlen der Vorstandschaft und des Vereinsausschusses. Die Wahl der vier Vorstandsmitglieder fand in geheimer Wahl statt. Mit 82 Stimmen wurde Christian Gall wieder als erster Vorstand gewählt. Ebenfalls 82 Stimmen erhielt der erneut gewählte zweite Vorstand Michael Jakob. 81 Stimmen erhielt die wieder gewählte 1. Kassiererin Simone Gattinger und auch Schriftführer Gerhard Höfler wurde mit 79 Stimmen erneut im Amt bestätigt.

Die Mitglieder des Vereinsausschusses wurden per Akklamation gewählt. (s. Anl. 45)

Kurz vor der Hauptversammlung wurde in mühevoller Kleinarbeit das Vereinswappen an die Wand des Nebenzimmers gemalt. Mit einem Beamer der Firma Fernseh-Service Jakob wurden die Umrisse an die Wand projiziert. Die ausführenden „Künstler” waren die aktiven Fussballspieler Johannes Keppner, Marc Bernreuther und Johannes Meier. (s. Anl. 46) Ebenso wurde von den Spielern Nico Sand, Daniel Benkert, Marc Bernreuther, Markus Knies und Christian Sieber die Idee umgesetzt das Sportgelände mit drei SFL–Fahnen zu bestücken. (s. Anl. 47)

Viel Wetterglück hatte der Verein dieses mal mit dem Dorffest, das wie immer am vierten Augustsamstag auf dem Laubendorfer Dorfplatz stattfand und von den „Langenzenner Pflaumen“ musikalisch gestaltet wurde. (s. Anl. 48)

 

Von drei Mitgliedern musste der Verein im Jahr 2015 Abschied nehmen:

Am 24. Juni verstarb Karl Ell aus Laubendorf im Alter von 75 Jahren, Mitglied seit 1963 (s. Anl. 49)

Am 19. Juli starb Jenny Bergner aus Langenzenn im Alter von 66 Jahren, Mitglied seit 18.März 1996

Mit 83 Jahren verstarb der langjährige Laubendorfer Stadtrat Hans Scherb der SFL-Mitglied seit 1. Februar 1974 war

 

Der Förderverein I führte wieder den Getränkestand auf der Langenzenner Kärwa durch. Der finanzielle Überschuss betrug ca. 5.200 Euro. Die Stadt Langenzenn erhöhte die Standgebühr gegenüber dem Vorjahr um 90 Euro auf 450 Euro. Das an Fronleichnam abgehaltene Vereinsfest brachte ebenfalls einen guten Überschuss. Für den erstmals abgehaltenen Wrestling-Run (Bericht darüber bei der Ringerabteilung) übernahm der Förderverein die Bewirtung, so dass auch hier ein finanzieller Gewinn erzielt werden konnte.

Der Förderverein II betrieb weiterhin die Bewirtschaftung des Sportheims. Höhepunkt war die Laubendorfer Kärwa, und hier besonders der Frühschoppen am Kärwamontag. Sehr viele Besucher fanden sich bei bestem Herbstwetter im Biergarten ein und verbrachten gemütliche Stunden bei stimmungsvoller Musik der „Hochrainer Musikanten“. (s. Anl. 49).

 

Aus den Abteilungen:

 

Fitness und Gymnastik: Die Damengymnastik besteht aus einen harten Kern von 15 Frauen, die unter Leitung von Heidi Flory im Gymnastikraum wöchentlich zusammenkommen. Ist Heidi verhindert, wird sie von der anderen Heidi Kerschbaum vertreten. Sie ist gleichzeitig die Leiterin der 5 Kinderturngruppen, wo ca. 100 Kinder und 17 Mütter im Gymnastikraum oder in der Langenzenner Turnhalle üben. Externe Höhepunkte waren der 12. Auftritt am 21. März in Denkendorf mit sieben Teams d.h. 35 Turnern, wo 4 erste und 2 zweite Plätze erreicht wurden. Beim Gaukindertreffen am 9. Mai in Obernzenn waren 28 Kinder dabei und hatten viel Spaß. Auch der alljährliche Auftritt beim Vereinsfest gehört zum Jahresablauf. (s. Anl. 50).

Die Seniorengymnastik feierte im April ihr 10 -jähriges Bestehen. Sie wird weiterhin sehr gut angenommen. Fünf Senioren Nordic Walker, die seit über 10 Jahren wöchentlich walken, waren im März 5 Tage auf Sylt.

Wie im Vorjahr wurden wieder kostenpflichtige Kurse angeboten, die sehr gut genutzt wurden. Sandra Hippe führt die Kurse „Fit aktiv plus Yoga, Fitaktiv und Intensiv Yoga“ durch, während Harald Appenzeller den ausgebuchten Kurs „Rückentraining“ in der Stadthalle Langenzenn leitet.

Das von Lisa Mantlik Hip Hop Training wird von 18 Jungen und Mädchen gut angenommen. Sie hatten bereits einige öffentliche Auftritte.

Natürlich war die Abteilung bei den abgehaltenen Veranstaltungen immer präsent und dabei.

 

Skiabteilung: Leider konnte auch diesen Winter der eigene Lift am Skihang mangels Schnee nicht genutzt werden. So war wieder das Langlaufwochenende vom 16. – 18.Januar im Bayer. Wald die erste winterliche Veranstaltung. Bei guten Schneeverhältnissen und guten Quartier Pension Kilger in Mauth konnten die Teilnehmer die Bayerwald-Loipen ausgiebig nutzen. (s. Anl. 51). Der zweite Höhepunkt war die 2 ½ Tagesfahrt bei perfekten Wetter- und Schneeverhältnissen nach Großarl. (s. Anl. 52)

Am 20. März fand die Hauptversammlung der Abteilung mit Neuwahlen statt. Selbstverständlich wurde der „  Motor der Skiabteilung“ Jürgen Meier einstimmig wieder gewählt (s. Anl. 52 a) Wenn der Skihang schon nicht im Winter genutzt wird, so soll er wenigstens im Sommer nützlich sein. Es wurden 9 Schafe angeschafft, die verschiedenen Personen gehörten und die Vierbeiner verbrachten den ganzen Sommer unter Leitung des „Oberschäfers“ Jürgen Meier am Skihang und waren ein biologischer Rasenmäher.

Die Sommer–Bergtouren gingen am 18./19. Juli als Familienbergtour in das Karwendelgebirge. Die Hochgebirgstour ging vom 11.-13. September in die Hohen Tauern.

Die Kletterabteilung führte eine Eintagestour zum Säuling in die Ammergauer Berge durch. Im Winterhalbjahr wurde wieder wöchentlich Skigymnatik angeboten und gut angenommen. Auch der alljährliche Weißwurstfrühschoppen war wieder gut besucht.

 

Sängerabteilung: Höhepunkt der Sängerfreunde war das frühsommerliche Konzert im Saal des Vereinslokal Höfler. Mit dabei war die Musikgruppe „DeCanto“ aus Leutershausen, in der Chorleiter Helmut Lammel mitwirkt. Mit dem Partnerchor Sachsen wurde am 22. Bundessingen in Volkach teilgenommen. Am 21. November wirkte der Chor am Lieder- und Ehrenabend der Liedertafel Neuhof/Zenn mit und gestaltete den gesanglichen Teil der Weihnachtsfeier des Gesamtvereins am 19. Dezember. (s. Anl. 53)

Die Theatergruppe führte im März  im Saalbau Höfler sechsmal den lustigen Dreiakter „Feurio – Aufruhr im Spritzenhaus“ auf. Die Hauptrolle spielte der Leiter der Gruppe Walter Knoblich aus Langenzenn (s. Anl. 54)

 

Ringen: Bei den Ringern ist ein stetiger Aufwärtstrend zu verzeichnen, was sich an der steigenden Trainingsbeteiligung aufzeigt. Um bei Wettbewerben antreten zu können, wurde mit den TSV Erlangen eine Wettkampfgemeinschaft gebildet.

Erstmals wurde rund um das Laubendorfer Sportgelände ein „Wrestling Run“ abgehalten.

Besonders die Bewältigung des Skihangs und die Durchquerung des Altbuchweihers forderten die 72 Teilnehmer. (s. Anl. 55) Gut entwickelt hat sich auch die Untergruppe der Abteilung „Body Cross“. (s. Anl. 55a)

 

Fussball: Es wird in 14 Mannschaften Fussball gespielt, davon 4 Mannschaften als Spielgemeinschaft mit dem SV Burggrafenhof. Betreut und trainiert werden sie von 54 ehrenamtlichen Kräften. (s. Anl. 56). Das Fussballjahr begann mit dem 28. Klaus-Rupprecht-Gedächtnis-Turnier, das vom 2.-6. Januar in der Mittelschulturnhalle Langenzenn ausgetragen wurde. 740 Spielerinnen und Spieler erzielten in 74 Mannschaften 667 Tore. (s. Anl. 57) 67 Kinder nahmen zum Sommerferienbeginn bei heißen Temperaturen am 3-tägigen Orthopoint-Turnier auf dem Sportgelände teil, das wieder von Ex-Profi Helmut Rahner geleitet und finanziell von Rainer Rückl, Chef der Firma Orthopoint, Erlangen unterstützt wurde. (s. Anl. 58) Am 16. September startete das vom Bayer. Fussballverband unterstützte Förderprogramm „Ballbina kickt“, bei dem weibliche Mädchen zum Fussballspielen im Verein gewonnen werden sollen. (s. Anl. 59)

Die erste Mannschaft schaffte erneut nicht den Aufstieg in die Kreisliga. In der Saison 2014/15 wurde der dritte Tabellenplatz erreicht, der zu Relegationsspielen um den Aufstieg berechtigte. Groß war der Optimismus nach dem 3 : 1 Sieg am 16. Juni in Zirndorf gegen die SpVgg Mögeldorf. Aber das entscheidende Spiel am Sonntag, 21. Juni vor mindestens 400 mitgereisten Laubendorfer Fans gegen den SV Hagenbüchach ging  mit 1 : 2 nach Verlängerung und einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen unglücklich verloren. (s. Anl. 60) Die zweite Mannschaft wurde Vorletzter in der A-Klasse und musste deshalb zum Entscheidungsspiel um den Klassenverbleib am 24. Juni gegen den SV Unteraltenbernheim antreten. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es 2 : 2. So musste ein Elfmeterschiessen entscheiden. Stefan Sukrow erlöste mit dem siebten!!! Elfmeter die Laubendorfer, nachdem zuvor ein Unteraltenbernheimer nur die Latte getroffen hatte. (s. Anl. 61) Nach diesem Spiel wurde Trainer Walter Knoblich verabschiedet. Sein Nachfolger wurde Albert Bayer aus Langenzenn.

Die erste und zweite Mannschaft erhielten von der Firma Auto Weber aus Langenzenn neue Trainingsanzüge. (s. Anl. 62) Die Frauenmannschaft freute sich über einen neuen Satz Trikots, den die Firma MAS Motorsport spendierte. (s. Anl. 63) Einen kompletten Trikotsatz erhielt die C-Jugend von der Ziegelei Wienerberger Langenzenn. (s. Anl. 64)

Die D 2- Junioren wurden von der Firma Werkzeugbau Knott, Cadolzburg, mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet.

Im Juni begann der von vom stv. Jugendleiter Oliver Klemm vorbereitete Lehrgang zum Erwerb der Übungsleiter C-Lizenz .  Am Lehrgang, der bis November dauerte, nahmen 21 Teilnehmer teil, die alle die Prüfung schafften. Die größte Anzahl stellte mit 9 Teilnehmern des SFL und auch der notenbeste Absolvent war mit 17 Jahren Kevin Heubeck ein Laubendorfer A-Jugendspieler. (s. Anl. 65)

Wie jedes Jahr ist die Weihnachtsfeier des Hauptvereins, die diesmal am 19. Dezember stattfand, die letzte Veranstaltung des Vereinsjahres. Im Mittelpunkt standen wieder Ehrungen und Auszeichnungen für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten, treue Mitgliedschaften über Jahrzehnte und eine Vielzahl von Spielen in den SFL-Mannschaften. (s. Anl. 66)

Mitgliederstatistik: Am Jahresanfang hatte der Verein 1007 Mitglieder, Eingetreten sind im Jahr 2015 134, ausgetreten 78 Mitglieder, so dass der SFL am 31. Dezember 1063 Mitglieder hatte. Davon sind Kinder bis 14 Jahre 314, Jugendliche 81 und Erwachsene 668 Mitglieder. In der Fussballabteilung sind 513, in der Skiabteilung 227, bei Fitness und Gymnastik 388, bei den Ringern 57, bei den Sängern 41 und passiv dabei sind 65 Mitglieder.

 

Die Finanzlage des Vereins:

 

Am 1. Januar betrug das Vereinsguthaben 39.400 Euro. Einnahmen im Jahr 2015 waren 172.900 Euro, die Ausgaben 161.100 Euro, somit betrug das Guthaben am 31. Dezember 51.200 Euro. Das langfristige Darlehen beim BLSV für den Sportheimbau betrug zum 31. Dezember 2015 9.850 Euro.

Die größten Einnahmeposten waren die Mitgliedsbeiträge mit 43.400 Euro, Zuschüsse mit 27.600 Euro, Spenden mit 21.800 Euro und die Einnahmen aus Veranstaltungen mit 10.430 Euro.

Die größten Ausgabeposten waren für Sportartikel und Geräte 24.900 Euro, Übungsleitererstattungen 12.200 Euro und Kosten des Sportbetriebs mit 7.800 Euro.

 

2016 – Jugendraum wird gebaut

 

Am 1. April fand die Jahreshauptversammlung statt, an der 53 Mitglieder teilnahmen. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten wurde ausführlich das geplante Bauvorhaben Jugendraum behandelt. Es wird mit Baukosten von ca. 230.000 Euro gerechnet, wobei ein Teil in Eigenleistung erfolgen soll. Für das Vorhaben wurde wieder, genau wie beim Sportheimbau 1995, ein Bauausschuss gegründet, der aus den 4 vier Mitgliedern der Vorstandschaft und Helmut Sand, Jürgen Meier, Sebastian Meier, Thomas Gattinger, Rudi Osswald, Wolfgang Bernreuther und Michael Tomasic bestand. Nachdem von Arbeitsdiensten im Frühjahr die bisherige Terrassenkonstruktion abgebaut und entsorgt wurde, legte die Baufirma Georg Ruf aus Langenzenn, die auch Planung übernommen hatte, im Juli los. Am 3. August wurde von der Firma Keppner aus Langenzenn der Dachstuhl errichtet, so dass am selben Abend Richtfest gefeiert werden konnte. Am Samstag, 24. September wurde von 19 freiwilligen Helfern das Dach eingedeckt. Im Herbst lieferte die Schreinerei Brigitte Jakob aus Langenzenn die Fenster und die Haustüre, so daß der Bau  jetzt winterfest war und die Innenausbauarbeiten beginnen konnten. (s. Anl. 66 a)

Die Vorstandschaft verhandelte auch weiterhin mit der Stadt Langenzenn um den Bau von zusätzlichen Parkplätzen gegenüber den bestehenden am A-Platz. Die Stadt wollte nur 10 Plätze genehmigen. Damit war man jedoch nicht einverstanden, da dies keine wesentliche Entlastung bringen würde.

Ein tolle Idee hatten Barbara Kellermann und Heike Sommer mit dem Erstellen eines Stickeralbums. Zunächst mussten alle Aktiven der Fussballabteilung in einer konzertierten Aktion fotografiert werden. Dann konnten die Bilder zum Einkleben auf dem Vereinsfest 2016 sowie in Langenzenner Geschäften erworben werden. Jetzt begann eine große Tauschaktion, denn jeder Teilnehmer wollte sein Album möglichst voll haben. (s. Anl. 66 b)

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am Samstag, 27. August, das Laubendorfer Dorffest statt, das wie jedes Jahr ein Besuchermagnet war. Neben den bekannt guten Speisen und Getränken wurden die Gäste vom Duo „Rudi & Stephan“ mit abwechslungsreicher Musik unterhalten. Mit cooler Choreographie begeisterte die SFL-Hip-Hop-Tanzgruppe „The Flash“ das Publikum. (s. Anl. 67)

 

Im Jahr 2016 mußte der Verein von sechs, teils langjährigen Mitgliedern, Abschied nehmen:

Gründungsmitglied Ernst Wabra, Laubendorf, 80 Jahre verstarb am 16. Februar

Hermann Meier, Laubendorf, 66 Jahre verstarb am 24. Mai, Mitglied seit 1.8.1963 (s. Anl.67a)

Horst Harzenetter, Horbach, 70 Jahre, starb am 18. Juni, Mitglied seit 24.8.1993

Gründungsmitglied Michael Haubner, Laubendorf, 88 Jahre, verstarb am 1. Dezember

Katharina Brunner, Wilhermsdorf, 88 Jahre, starb 29. Nov. Mitglied seit 25.11.1985

Lena Stiegler, Laubendorf, 79 Jahre, verstarb am 26. Dezember; Mitglied seit 25.4.1960

 

Die Fördervereine des SFL:

Der vom Förderverein I bewirtschaftete Getränkestand auf der Langenzenner Kärwa brachte wieder ein gutes Ergebnis, allerdings etwas geringerer Gewinn als im Jahr 2015. Dafür war das Vereinsfest dieses mal eine optimale Veranstaltung, zu der auch die stimmungsvolle Livemusik von Kurt Vetsch wesentlich beitrug. Die Standgebühren für die Langenzenner Kärwa sind mit 450 € gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben.  (s. Anl. 67 b)

Seit dem Jahr 2010 bewirtschaftet der Förderverein II das Sportheim. Veranstaltet wurde am Freitag 11. März das traditionelle Schafkopfturnier und bereits einen Tag danach am Samstag 12. März ein sehr gut besuchtes Wirthaussingen auf dem die „Hochrainer Musikanten“ aufspielten. Höhepunkt war natürlich die Laubendorfer Kärwa vom 16.-19. September, und hier vor allem der Frühschoppen am Montag. Wegen des Regenwetters fand er im vollbesetzten Sportheim statt. Wieder sorgten die bekannten „Hochrainer Musikanten“ für die entsprechende Stimmung.

Auch die „prominenten“ Gäste, Bürgermeister Jürgen Habel und Brauereichef Georg Hofmann, fühlten sich im Sportheim sehr wohl. (s. Anl. 68)

Erstmals wurde der von „Sportheim-Chefin“ Annemirl Fleischmann ausgedachte und organisierte „SFL-Budenzauber am Samstag, 22. November vor der Baustelle am Sportheim abgehalten. Fünf geschmückte Verkaufsstände sorgten für ein vorweihnachtliches Flair. (s. Anl. 69)

Zwei Redakteure der „Fürther Nachrichten“ verbrachten zwei Tage in Laubendorf um das Dorf und vor allem auch den „SFL“ vorzustellen. Ein großer Teil nahm die von Ehrenvorstand Bernhard Jakob aufgezeichnete „SFL-History“ ein. Der Bericht erschien pünktlich zur Laubendorfer Kärwa am 17. September in der Zeitung und konnte auch im Internet gelesen werden (s. Anl. 70)

Ständig wurden die Mitglieder über das Vereinsgeschehen auf der SFL-Homepage und vierteljährlich über die an alle Mitglieder verteilte Rundschau, die seit 2002 von Alexander Stark, Stinzendorf gestaltet wird, informiert.

 

Aus den Abteilungen:

 

Skiabteilung: Nach Schneefall konnte der Lift am Skihang ganze drei Stunden geöffnet werden. Und an zwei Wochenenden konnte man rodeln und es gab sogar ein Nachtrodeln. An den Öffnungszeiten dazu gab es auch in der Skihütte sehr guten Besuch.                               

Das jedes Jahr stattfindende Langlaufwochenende ging bei guten Bedingungen nach Mauth im Bayer. Wald wo man sehr gut gespurte Loipen vorfand. (s. Anl. 71) Die 3 ½ Tagesfahrt ging in das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm, wo ebenfalls gute Bedingungen zum ausgiebigen Skifahren und einkehren herrschten. (s. Anl. 72)

Die Wanderungen des Sommerhalbjahres begannen mit einer „leichten“ Bergtour nach Großarl in das Tal der Almen am 25./26. Juni. (s. Anl. 73) Unter Führung des neuen DAV (Deutscher Alpenverein) – Wanderleiters Jürgen Meier, der die entsprechenden Lehrgänge besucht und die Prüfung erfolgreich abgeschlossen hatte, ging es zu einer „schweren Bergtour“ vom 9.-11. September in die Hohen Tauern. Vom 1. – 3. Oktober fand noch eine „Familienbergtour“ in die Allgäuer Alpen – Tegelberg – statt.

Jürgen Meier leitete im Winterhalbjahr wieder die Skigymnastik und am 1. November fand der traditionelle Weißwurstfrühschoppen im Sportheim statt, an dem das Programm für den Winter 2016/17 vorgestellt wurde.

Ab 12. April übte die Klettergruppe wieder an der Kletterwand der Kauzenhütte.

 

Ringen: Im Laufe des Jahres nahmen  jugendliche Ringer des Vereins an Einzelwettkämpfen teil. Am 20. November wurde die Rückrunde der mittelfränkischen Mannschaftsmeisterschaften in Langenzenn ausgetragen. Für die jugendlichen Wettkämpfer spendierte die Firma Rudi Osswald aus Laubendorf einen kompletten Satz Trikots.

Der zweite Wrestling – Run fand im Juli rund um das Gelände des Aussiedlerbauernhofs Stadlinger in Langenzenn statt, bei dem sich 125 Teilnehmer abkämpften. (s. Anl. 74)

 

Sängerabteilung: In der Abteilung gab es einige interne Veränderungen. Da Erich Schneider, der in Fürth wohnte und bisher etliche Ämter bei den Sängerfreunden ausführte, mußten Nachfolger gefunden da er altersbedingt leider das Singen aufgab und nicht mehr zu den wöchentlichen Singstunden kommen konnte. Norbert Kastner aus Heinersdorf übernahm das Amt des Notenwarts, Ingrid Jakob aus Laubendorf führte die Abteilungskasse, Kerstin Klemm und Katja Krause übernahmen das Schreiben der Beiträge für die SFL-Homepage und Anne Klinner zeichnet für die Berichte in der SFL-Rundschau verantwortlich. Am 7. Mai nahm man zusammen mit dem Partnerchor Sachsen am gemeinsamen Konzert der Sängerkreise Fürth und Ansbach in Dietenhofen teil. (s. Anl. 75)

Am Freitag, 17. Juni fand im Saalbau Höfler ein Liederabend mit Ehrungen für langjährige Sänger statt. Mitwirkende waren außer den Sängerfreunden das Chorensemble „Frischer Wind“ und die „Steirische Akkordeongruppe. (s. Anl. 76)

Weitere Auftritte waren der Budenzauber, das Weihnachtskonzert am 3. Dezember in der Laubendorfer Kirche sowie die  Weihnachtsfeier des Hauptvereins. Intern wurde auch die Geselligkeit gepflegt, so u.a. beim 80. Geburtstag von Kaspar Stiegler aus Laubendorf. (s. Anl. 77)

Sechsmal im April 2016 hatte die Theatergruppe ihren Auftritt im Saalbau Höfler. Zur Aufführung gelangte das in einer Metzgerei spielende Stück „Liebe, Lügen, Leberkäse“ in dem Hans Kamm aus Keidenzell den cholerischen Metzgermeister spielt. Seine Frau Anni spielt Sabine Tauletz und die Tochter Caro wird gespielt von Christine Böhm aus Laubendorf. (s. Anl. 78)

 

Fitness und Gymnastik: Bei der Damen- und Seniorengymnastik gab es gegenüber den Vorjahren keine Veränderungen. Nur fiel Heidi Flory wegen einer Knie-Op den ganzen Sommer aus. Sie wurde aber von Heidi Kerschbaum oder Renate Sand immer gut vertreten.

Beim Kinderturnen ist mittlerweile doch ein großer Wechsel innerhalb eines Jahres zu verzeichnen. Manchmal steht eine Gruppe mangels Teilnehmer kurz vor der Auflösung, dann muss wieder eine Warteliste angelegt werden. Trotzdem konnten während des Jahres in 5 Gruppen geturnt werden.

Externe Höhepunkte waren der allererste Turn10-Wettkampf am 12. März in Lenting. Wegen der verschärften Bedingungen wurde nur mit den besten 16 Turnern teilgenommen.

Mit 17 Kindern war man beim Gaukindertreffen am 9. Mai in Scheinfeld schwach vertreten. (s. Anl. 79)  

Die gebührenpflichtigen Kurse Zumba mit Moniete Diegruber aus Wilhermsdorf und das Rückentraining unter der Leitung von Harald Appenzeller waren gut gefragt.

Bei der Hip Hop Tanzgruppe beendete Lisas Mantlik aus gesundheitlichen Gründen zum Jahresende 2016 leider die Leitung der Gruppe. Ein Nachfolger war noch nicht vorhanden.

Selbstverständlich beteiligte sich die Abteilung wieder an den Vereinsveranstaltungen, sei es mit Arbeitsdienst, Kuchen und Salatspenden.

 

Fußballabteilung: Im Jahr 2016 hatte der SFL 16 Mannschaften im Spielbetrieb, davon bildeten 4 Teams eine Spielgemeinschaft mit dem SV Burggrafenhof. (s. Anl. 80)

Wie jedes Jahr begann das Fussballjahr mit dem Klaus-Rupprecht-Gedächtnis-Turnier rund um den 6. Januar.

Die erste Mannschaft erreichte in der Saison 2015/2016 nur den vierten Platz und verblieb weiterhin in der Kreisklasse. Die zweite Mannschaft mußte leider nach der Saison aus der A-Klasse absteigen und spielte in der Saison 2015/16 in der B-Klasse.

Frühzeitig wurde von der Vorstandschaft die Trainerbesetzung für die beiden Mannschaften geklärt. Während Albert Bayer ein weiteres Jahr die zweite Mannschaft betreute wurde als Nachfolger für Jörg Tauchmann aus Langenzenn Michael Bayer aus Nürnberg verpflichtet. Somit gab es beim SFL den „doppelten Bayer“. (s. Anl. 81)

Die neue Saison lief sehr gut an. So wurden in der Vorrunde 2015/16 11 Spiele gewonnen, 2 endeten unentschieden und es gab keine Niederlage. Gegen den großen Favoriten, den „Halbprofis“ der SpVgg Steinachgrund-Gutenstetten, konnte am 23. Oktober ein mehr als verdientes 2 : 2 erreicht werden. (s. Anl. 82)

Erstmals fand am 7. Mai auf unserem Sportgelände der Kindergarten-Cup statt, an dem alle Langenzenner Kindergärten teilnahmen und indem ein Wanderpokal ausgespielt wird.

Während des Vereinsfestes am 26. Mai wurde erstmals in Laubendorf das DFB-Fußball-Abzeichen durchgeführt. Die Organisation lag in den Händen der Jugendvertretung Lukas Jakob und Kevin Heubeck. (s. Anl. 82 a)

Vom 28.-30. Juli fand auf dem Sportgelände wieder das 5. Orthopoint-Fußballturnier statt, an dem 69 Kinder teilnahmen und ihre Freude hatten. (s. Anl. 83)

Mit der D1 Jugend SFL/SVB konnte in der Saison 2015/16 wieder eine Meisterschaft gefeiert werden. Verbunden war damit der Aufstieg in die Kreisklasse. Auch die E1- Jugend wurde Meister ihrer Spielklasse.

Die A-Jugend erhielt neue Trikots von der Steuerkanzlei Wolfgang Erhart u. Partner. Aufwärmtrikots bekam die Mannschaft von der Firma Fliesen-Tamme aus Langenzenn.  

Die D1–Junioren SG SFL/SVB erhielten vom Gastwirt Seefried aus Oberreichenbach einen neuen Satz Trikots.

Der in der Winterpause als Torhüter vom TSV Wachendorf zum SFL gewechselte Andreas Becker, der eine Trockenbaufirma betreibt, spendierte der E1–Jugend einen kompletten Satz Trikots (s. Anl. 84)

Vom Großsponsor des SFL, Rainer Rückl, Geschäftsführer der Firma Orthopoint erhielten die E2-Junioren einen Satz Trikots und Aufwärmpullis für alle  Spieler. (s. Anl. 85)

Die Alte Herren-Mannschaft hatte für das Jahr 2016 18 Spiele vereinbart. Ausgetragen wurden allerdings davon nur 8 Spiele. Erwähnenswert ist noch der von Günter Porscha organisierte Ausflug der Senioren AH (Alte und ganz alte Säcke) am Vatertag nach Bad Windsheim und der Besuch mit Führung der Brauerei Hofmann in Pahres, wo man sich die Schlachtschüssel und das Freibier schmecken ließ. (s. Anl. 86)

Über die Sendung „Heute im Stadion“ erhielten die SFL-Fußballer einen Radiogruß aus Hong Kong, wo  Mitspieler David Endreß aus Horbach ein 6-monatiges Praktikum absolviert. (s. Anl. 87)

 

Als Schiedsrichter waren für den Verein unterwegs:

Werner Scherb aus Langenzenn, seit 45 Jahren

Günter Scherb aus Horbach, seit 36 Jahren

Walter Scherb aus Horbach, seit 34 Jahren

Hans-Jürgen Bergner aus Langenzenn, seit 15 Jahren

Ausserdem sind als Schiedsrichter aktiv:

Claus Hofmann aus Langenzenn , SR und Spielgruppenleiter

Harald Neubauer aus Wilhermsdorf

Kevin Rösch aus Veitsbronn

Jonas Schröter aus Laubendorf

Leonhard Schüler aus Langenzenn

Tobias Tamme aus Langenzenn.

 

Die Weihnachtsfeier des Vereins am 17. Dezember war wie jedes Jahr der Abschluss des Vereinsjahres. 1. Vorstand Christian Gall blickte in seiner Ansprache nochmals auf das abgelaufene Jahr zurück und wünschte allen ein schönes Weihnachten und alles Gute für 2017. Im Mittelpunkt standen wieder Ehrungen und Auszeichnungen für verdiente und langjährige Mitglieder durch den 1. und 2. Vorstand Michael Jakob.(s. Anl. 88) Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Laubendorfer Posaunenchor, den Sängerfreunden unter der Leitung von Chorleiter Helmut Lammel, der Veeh Harfengruppe unterstützt von Jonas Jakob am Schlagzeug.

 

Mitgliederstatistik 2016:

Am Jahresanfang hatte der Verein 1063 Mitglieder. Eingetreten sind 78, ausgetreten 64 Mitglieder, so dass der SFL am 31. Dezember 2016 die Rekordzahl von 1077 Mitgliedern hatte. Davon sind Kinder bis 14 Jahre 319, Jugendliche bis 18 Jahre 89 und Erwachsene 669 Mitglieder. Der Fußballabteilung gehören 516 Mitglieder an, die Fitness- und Gymnastikabteilung hatte 396 Mitglieder, Skiabteilung 216, die Ringer 91 und die Sänger 42 Mitglieder. 58 Personen sind passive Mitglieder.

 

Die Finanzlage des Vereins am 31. Dezember 2016:

 

Am 1. Januar hatte der Verein  ein Guthaben von 51.200 Euro. Die Einnahmen betrugen im Jahr 2016 205.200 Euro, die Ausgaben waren 220900 Euro, somit war das Vereinsguthaben am 31. Dezember 2016 35.500 Euro.

Das BLSV – Darlehen für den Sportheimbau wurde im Jahr 2016 vorzeitig vollständig getilgt. Somit hatte der SFL zum Jahresende keine Verbindlichkeiten mehr.

Die größten Einnahmeposten waren die Mitgliedsbeiträge 42.700 Euro, Zuschüsse und Förderungen 28.300 Euro, Spenden 49.200 Euro und Überschüsse aus Veranstaltungen 11.200 Euro.

Größter Ausgabeposten waren Zahlungen für den Anbau mit 52.600 Euro. Außerdem für Sportartikel 17.700 Euro, Übungsleiterentschädigungen 10.400 Euro, der Unterhalt der Sportanlagen 11.200 Euro und der Einkauf für Veranstaltungen mit 6.300 Euro.

 

Damit ist der Abschnitt 2013 – 2016 – Der Verein im Wandel der Zeit – beendet.

Es folgen noch die Jahre 2017 – 2020 – Vom 60-jährigen Bestehen bis zur Coronakrise.

 

Bernhard Jakob

SFL-Ehrenvorstand

 

Nov./Dez. 2020