Weihnachtsfeier der ersten und zweiten Mannschaft

Am gestrigen Samstag waren Spieler, Trainer, Betreuer und Sponsoren samt Vorstandschaft zur Weihnachtsfeier ins Sportheim geladen. Als Moderator Jan Körber gegen 19 Uhr Spieler und Gäste begrüßte, war der Gastraum so gut gefüllt, dass manche ins Nebenzimmer ausweichen mussten. Dort war auch das Abendessen aufgebaut, in Form von Schnitzel mit Kartoffelsalat, Schäufele mit Kloß und Salat oder Gemüselasagne. Alles in bekannt guter Qualität aus dem Haus Eberlein und vom Juniorchef persönlich angeliefert. Danach standen die „Bilder der Saison“ auf dem Program und berichteten von Höhepunkten auf und neben dem Sportplatz. Mit Trainer Alex Contala begann die Reihe der Redner, die sich unisono sehr positiv über die vielfältige Unterstützung  in 2018 aussprachen. Contala sprach in seinem Rückblick von dem Auf und Ab der ersten Mannschaft und wie gut es ist, über so viele junge Spieler, die nachrücken, zu verfügen. Nur so konnte der Verlust von acht Stammspielern der letzten Saison kompensiert werden. Er wies auch auf das ein oder andere verkorkste Spiel hin, wo durchaus Punktgewinne möglich gewesen wären und wünschte schöne Feiertage. Christian Tiefel berichtete darüber wie er unverhofft zum Trainer der 2. Mannschaft  wurde, es jetzt aber sehr gerne auch bis zum Saisonende machen wird  und dabei mit einigen zusammenspielt, die er in der letzten Saison noch in der A-Jugend betreut hat. Auch er berichtet von einem Auf und Ab, wobei die letzten sieben Spiele gewonnen wurden und sogar noch etwas Richtung Relegation um den Aufstieg möglich ist. Dazu ist ein guter Start in die Rückrunde nötig. Vorstand Christian Gall freute sich zunächst über die „Riesenrunde“ bei der gestrigen Weihnachtsfeier. Er bedankte sich zum Ende des Jahres bei allen Helfern auf und um den Sportplatz herum und sprach über Bedenken, die aufgrund der vielen Abgänge doch zu Beginn der Saison bestanden haben. Er mahnte auch an, dass 17 Punkte ganz in Ordnung sind, aber auch nicht so komfortabel sind, dass man nicht doch noch nach hinten abrutschen könne. Man solle jetzt die Zeit bis Weihnachten auskosten, es auch mal „krachen“ lassen, dann aber ernsthaft die Vorbereitung zur Rückrunde aufnehmen, damit beide Mannschaften die genannten Ziele erreichen. Für die Erste wäre das Platz 5 bis 8, für die Zweite ein Heranrücken an die Aufstiegsplätze. Einen besonderen Dank sprach er dem Sportheimteam aus, das unermüdlich für das Wohl von Spieler und Gäste im Einsatz war und ist. Er schloss mit den Wünschen für ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Markus Kraus ließ die alte Tradition eines Quiz zur Weihnachtsfeier wieder aufleben. Dabei waren diverse Fragen nicht nur über den Sport und Laubendorf gestellt, sondern z.B. auch wie lange es dauert bis sich ein Betrag verdoppelt, wenn er mit einem Prozent verzinst ist!?  Es wurden Teams gebildet, geraten, gegenseitig abgefragt oder unterstützt und am Ende drei Sieger gekürt. Die Besten waren ziemlich knapp Christian und Nico. Die als Preise ausgelobten „Wellnessgutscheine“ entpuppten sich als Wertgutscheine für das Sportheim.  Wie immer ließen  die Mannschaften ihren Dank gegenüber Trainer und Betreuer in Form von hübsch verpackten Geschenken erkennen. Moderator Jan Körber, der gekonnt und launig durch den Abend führte, lobte außerdem auch Finanzchefin Simone Gattinger, die alle Anforderungen der Mannschaften mit Bravour erledigt hat, einschließlich Transfer von Gelder für das Trainingslager in der Türkei. Zum Ausklang dann ein improvisiertes Highlight, in Form eines kleinen Theaterstücks, dass den Trainingsalltag der Verantwortlichen samt einiger Spieler gekonnt in Szene setzte. Es gab viel zustimmendes Gelächter und Szenenapplaus für den mitunter lautstarken Auftritt der  Protagonisten. Hier schlummern Talente für die Langenzenner und Laubendorfer Theaterszene, Regisseure aufgepasst. Langanhaltender Applaus für den gelungenen Abend beendete den offiziellen Teil. Das Nachfeiern soll dann bis in die frühen Morgenstunden gegangen sein.

Teilen:

Kommentar