Vereinsgeschichte 2004 – 2008

Erstellt von Ehrenvorstand Bernhard Jakob aus vorhandenen Unterlagen und Erinnerungen.

 

Die im Text erwähnten Anlagen sind gebündelt in diesem PDF zu finden

50 Jahre Sport- und Sängerfreunde Laubendorf e.V.

Das Jahr 2004 begann wieder mit dem Hallenturnierfestival vom 2. – 6. Januar in der Schulturnhalle Langenzenn. 731 Aktive von 77 Mannschaften erzielten in 186 Spielen 813 Tore. Das Turnier war wieder durch Klaus Rupprecht gut organisiert. Ein besonderes Lob verdiente einmal mehr Frau Michaela Bauerreiß, die den Überblick über den gesamten Speisenverkauf hat und von Anfang bis zum Ende der Veranstaltung aktiv dabei ist. Gut besucht war der Faschingsball am 31. Januar. Besonderen Anklang fand der Auftritt der Sweet Fleety Ladies. Den ersten Preis der Tombola gewann Dagmar Hirsch. An der am 26. März stattfindenden Hauptversammlung nahmen nur 48 Mitglieder teil. In der Versammlung wurde eingehend diskutiert, ob der SFL auch eine Turnhalle bauen sollte, wie es der SV Burggrafenhof vorhat. Die Stadt erklärte sich bereit ein passendes Grundstück zur Verfügung zu stellen und stellte den gleichen Zuschuss in Aussicht, den der SVB erhält. Mehrheitlich war man doch gegen den Bau. Eine moderate Beitragserhöhung wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Wichtigste Baumaßnahme in diesem Jahr war die Bohrung eines Brunnes und damit verbunden den Bau einer Beregnungsanlage für den C – und den A – Platz Die Wasserstelle wurde von unserem langjährigen Mitglied Leonhard Schneider sen. mit der Wünschelrute gesucht. Die Bohrung die am 26. März begann, erwies sich als erfolgreich (Bericht u. Bilder siehe Anlage 1). Mit dieser Baumaßnahme war die Bewässerung für die Sportplätze gesichert. Danach wurden im Lauf des Jahres der A- und der B-Platz total renoviert und teilweise neu eingesät. Weitere Großbaumaßnahme war der Abschluss der Erdarbeiten am Skihang. Am 2. April wurden die Skiliftfundamente ausgebaggert und betoniert. Skiabteilungsmitglied Hans Zimmermannn trug mit einer Raupe der Fa. Enßner den Humus auf und machte noch die letzten Feinheiten am Hang. Mehrere Arbeitsdienste entfernten die im Hang liegenden Steine und am 21. Juli säte Vereinsmitglied Konrad Nickel den Skihang an. Gut war jetzt, dass der Brunnen betriebsbereit war. So wurde der Hang trotz der Sommerhitze grün und musste im Herbst zum erstenmal gemäht werden. Mit unverminderten Elan ging es weiter am Skihanggelände. Es wurde der Keller für die Ski- und Rettungshütte ausgehoben und die Bauarbeiten begannen. Aufgrund des sehr guten Arbeitseinsatzes vieler Helfer konnte am 23. Oktober Richtfest gefeiert werden (siehe Anlage 2)und am 27. November wurde das Dach eingedeckt und der Bau winterfest gemacht.
Ab 1. Oktober 2004 löste Otto Kordter aus Horbach Hans Tiefel als Platzwart ab. Seitdem markieren die Platzwarte die Linien jedes Wochenende auf allen Plätzen. Seit Vereinsgründung hatten dies bisher immer zum Platzdienst eingeteilte Spieler mehr oder weniger gut ausgeführt. Das Streumaterial besorgte jahrzehntelang Felix Durlak sen. kostenlos von der Fa. Knauf, Iphofen. Später wurde der Streukalk meist von der Fa. Schamberger, Wilhermsdorf bezogen.

Die Gesamtjahreseinnahmen des Vereins betrugen € 105.904,00, die Ausgaben € 115.376,00. Die größten Einnahmeposten waren die Beiträge mit € 24.650, erhaltene Spenden € 29.170,00,darunter € 9.500,00 vom Förderverein, aus den Veranstaltungen € 11.659,00 (Loher Kärwa und Dorffest) und die Pachteinnahme mit € 8.108,00. Die wichtigsten Ausgaben wurden mit € 17.290 für die Bewässerung und den Brunnenbau getätigt. Die Kosten für Skihang u. Skihüttenbau betrugen € 11.033,00. Die Sportanlagen und Geräteanschaffung kosteten € 11.533,00. Für Zins und Tilgung mussten € 6.295,00 aufgewendet werden.

Ein Problem für die Vorstandschaft war der rückläufige Umsatz des Sportheimes. Dem Pächter musste die Pacht reduziert werden. Auch traten bei ihm familiäre Probleme auf.

Im Laufe des Jahres löste sich die Theatergruppe von der Sängerabteilung und wurde als eigenständige Gruppe – nicht Abteilung – geführt.

Der Veranstaltungsreigen begann mit den Theaterabenden im März. Umrahmt von Liedvorträgen der Sängerfreunde und Heinz u. Andreas Hofmann wurde sechsmal vor ausverkauften Haus der 3-Akter „Die Geschichte von den wilden Hormonen“ aufgeführt.

Die Sängerabteilung beteiligte sich mit einem Festwagen „Laubendorfer St. Georgskirche“ am Festzug zur 1050-Jahrfeier der Stadt Langenzenn.

Der Förderverein des SFL beteiligte sich wieder mit einem Getränkestand an der Langenzenner Kärwa. War es Freitag und Samstag noch etwas zu kalt, kamen die Besucher am Sonntag und Montag sehr zahlreich, so dass ein guter Umsatz erzielt wurde.

Wegen der Renovierung des A-Platzes wurde das Vereinsfest am Juni erstmals auf dem Bolzplatzgelände abgehalten. Eine Maßnahme, die sich bewährte und auch für die Zukunft vorgesehen war. Den vielen Besuchern wurde ein buntes Programm geboten. Auftritte der Sweet Fleety Ladies und der verschiedenen Kinderturngruppen erhielten viel Beifall (Bild siehe Anlage 3).

Gute Stimmung war auch an der Loher Bergkärwa, die vom 16. – 18. Juli stattfand, zu verzeichnen. Gäste der AH-Fussballmannschaft aus Uhlstädt/Thüringen fühlten sich am Loher Berg sehr wohl und räumten gleich den ersten Preis der Tombola ab.

Bestes Wetter herrschte auch am Samstag, 28. August als wieder das Laubendorfer Dorffest abgehalten wurde. Der „Weisendorfer Sound-Expreß“ brachte die Besuchermassen in Stimmung (Bild siehe Anlage 4).

Mit dem schon tradionellen Räucherwarenstand beteiligte sich erstmals anstatt der Vorstandschaft der Förderverein am Langenzenner Weihnachtsmarkt. Auch die Skiabteilung mit Apfelstrudelverkauf und die A-Jugend mit einem Getränkestand waren dabei.

Die Skiabteilung konnte wegen Schneemangel im Winter 2003/2004 keine Vereinsmeisterschaften abhalten. Durchgeführt wurden ein Langlaufwochenende vom

9. – 11. Januar im Bayer. Wald, am 24. Januar eine 1-Tagesskifahrt in Hindelang/Oberjoch und die 3-Tagesskifahrt vom 5. – 7. März nach Saalbach/Hinterglemm . Trotz der Baumaßnahme wurde das Sommerprogramm nicht reduziert. Bergwanderungen für Geübte aber auch Familienbergwanderung wurden durchgeführt. Ab Oktober 2004 wurde die Skigymnastik im Gymnastikraum des Sportheims abgehalten.

Die Damengymnastik übte ebenfalls regelmäßig im Dachboden. Bei schönem Wetter wurde zuvor ein strammer Waldmarsch durchgeführt.

Durchschnittlich 90 – 100 Kinder turnten in den verschiedenen Gruppen. Vier Gruppen leitete Heidi Kerschbaum, unterstützt von Barbara Galle`, Angelika Jakob und Martina Konzelmann. In der Eltern-Kind-Gruppe übernahm Gabi Leugner aus Horbach die Position von Gabi Duffek. Zwei Gruppen nahmen an der Kinderturnolympiade in Neumarkt teil (siehe Anlage 5) und die Minis und Midis errangen das Spielturnabzeichen des Badischen Turnverbands.

Im August gründete sich mit mit der Nordic-Walking-Gruppe eine neue Sportart im Verein in der Gymnastik- und Turnabteilung. Als Übungsleiterin stellte sich Heide Meier zur Verfügung.

Die Sängerabteilung nach wie vor unter der Leitung von Heinz Wurzer aus Hagenbüchach absolvierte mehrere öffentliche Auftritte. Herausragend war neben der Teilnahme am Festzug zum 1050-jährigen Jubiläum in Langenzenn der Auftritt des Chores am 13. Juni am alten Rathaus in Langenzenn vor der Aufführung des Kaiserspiels „Der Tag von Cenna“. Am 18, Juli folgte ein Auftritt im Klosterhof Langenzenn . Am 10. Oktober wurde der 65. Geburtstag des Chorleiters mit einem „Besinnlichen Konzert mit sakralen Liedern“ begangen.

Einen total mißlungenen Auftritt hatte der Chor anlässlich des Auftritts bei den Kreis-Chortagen in der Paul-Metz-Halle in Zirndorf. Zum Jahresschluss wurde noch ein Adventskonzert in der Laubendorfer Kirche abgehalten.

Gesellschaftlicher Höhepunkt war die 4-Tagesreise vom 3. – 6. September der gesamten Abteilung an den Bodensee. Programmpunkte waren die Insel Mainau, die Uhldinger Pfahlbauten, der Rheinfall bei Schaffhausen, Konstanz und eine Seilbahnfahrt auf den Pfänder.

Die „fahr Radabteilung“ führte wieder eine Vereinsmeisterschaft für jugendliche an der Loher Kärwa durch. Die durchtrainierten „Spitzenathleten“ der Gruppe nahmen wieder am Dreiländergiro – Österreich, Italien, Schweiz , am Arbermarathon im Bayer. Wald und der Ötztaltour über drei Pässen teil. Wegen anderweitiger Interessen ließ jedoch gegen Jahresende die Interesse an dieser Abteilung stark nach.

D-Jugend zusammen mit Manfred Fischer anlässlich der ungeschlagenen Saison.Bei der größten Abteilung der Fussballabteilung gab es wie jedes Jahr wieder Höhen und Tiefen zu bewältigen. Überragend war der Erfolg der D-Jugend unter Trainer Manfred Durlak und seinen Co-Trainern Christian Gall u. Wolfgang Erhart, die weder die ganze Saison ein Spiel verloren noch eines unentschieden absolvierten. Mit 16 Siegen in 16 Spielen wurde die Meisterschaft errungen und der Aufstieg in die Kreisliga geschafft (siehe Bild Anlage 6).

Für diese Leistung wurden die jungen Sportler von der Stadt Langenzenn geehrt. Manfred Durlak erhielt noch eine besondere Ehrung. Vom DFB wurde er für besondere Verdienste im Ehrenamt mit der DFB-Ehrenuhr ausgezeichnet. Zum Saisonende unternahm die Mannschaft mit Eltern und Betreuer einen Wochenendausflug nach Ebersweier und in den Europapark nach Rust. Auch die zweite Mannschaft wurde souveräner Meister in ihrer Punkterunde. Von 22 Spielen wurden 17 gewonnen, 4 endeten unentschieden und nur einmal wurde verloren (Bild siehe Anlage 7). Ebenfalls Meister wurden unsere E 2 Junioren in ihrer Gruppe. Dagegen konnte man mit der Leistung der ersten Mannschaft nicht bei einem 7. Tabellenplatz nicht zufrieden sein.

Die C-Juniorinnen waren mit etlichen Müttern und Begleitern im Juni 3 Tage in Berlin und nahmen am Fox Kids Cup teil. Auch ein Besuch eines Bundesligaspiels im Olympiastadion sowie eine umfangreiche Stadtführung standen auf dem Programm.

Die Alten Herren hatten zur Loher Bergkärwa Besuch der Sportkameraden aus Uhlstädt, mit denen eine lange Freundschaft besteht. Am 1. September wurde ein Tagesausflug nach Talheim – Heilbronn mit Besuch eines Weinfestes durchgeführt.

Eine Übersicht über die einzelnen Mannschaften ist in den Anlagen 8, 9 und 10 enthalten.

Mit der traditionellen Weihnachtsfeier des Gesamtvereins am 18. Dezember endete das Vereinsjahr 2004. Neben Ehrungen war das Theaterstück „ Nikolaus, was tropft denn da“ aufgeführt von Kindern der Höhepunkt der Veranstaltung.

Der Kassenbestand betrug zum Jahresende € 2.803,48. Die Darlehen für das Sportheim betrugen noch € 78.337,00.

Am 31. Dez. 2004 hatte der Verein 944 Mitglieder, davon waren

Kinder bis 5 Jahre: 68 Mitglieder

Kinder bis 13 Jahre: 179 Mitglieder

Jugendliche: 75 Mitglieder

Erwachsene: 622 Mitglieder, davon 75 Senioren über 61 Jahre

 

Das Jahr 2005 begann wieder mit den Hallenturnieren für Nachwuchsmannschaften. 104 teilnehmende Mannschaften erzielten genau 1111 Tore. Der Faschingsball fand am Samstag, 29. Januar wie immer im Saal Höfler statt. Für Stimmung sorgte die Kapelle „Midnights“. Höhepunkt war wieder der Auftritt der „Sweet Fleety Ladies“. Den ersten Preis der Tombola gewann Reinhold Stürzenhofecker aus Altkatterbach.

Bei der ordentlichen Hauptversammlung am 18. März, an der 63 Mitglieder teilnahmen, standen u.a. Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Die Wahlen gingen, dank guter Vorarbeit, rasch und problemlos über die Bühne. Sämtliche Posten konnten besetzt werden (siehe Anlage 11). Der Versammlung wurde mitgeteilt, dass die

„fahr Rad-Abteilung“ sich mangels Mitglieder auflöst, und die restlichen Aktiven sich als Radgruppe in die Skiabteilung eintreten. Auch beim Förderverein standen Neuwahlen an, die aber keine personellen Veränderungen brachten. Dem Hauptverein wurden € 7.600,00 als Spende überwiesen. Mit Ausnahme des Ausbaus der Skihütte wurden 2005 keine größeren Baumaßnahmen durchgeführt. Bis Jahresende war der Bau ziemlich weit fortgeschritten, so dass man die offizielle Einweihung für das Jahr 2006 vorsah. Mit den Planungen für den Bau einer Solaranlage auf dem Sportheimdach wurde begonnen. Probleme hatte die Vorstandschaft auch mit der Druckerei der SFL-Rundschau, mit der aber doch noch eine Einigung erzielt werden konnte.

Die neugewählte Kassiererin Simone Gattinger konnte Einnahmen in Höhe von € 111.480,00 und Ausgaben von € 108.554,00 verbuchen. Bei den Einnahmen waren die Beiträge mit

€ 27.614,00 und die die erhaltenen Spenden mit € 23.633,00 die größten Posten. Die Zuschüsse betrugen € 7.124,00 und die Sportheimpachteinnahme war € 7.296,00. Der Überschuß der Veranstaltungen betrug € 6.434,00. Die größten Ausgaben waren

€ 7.619,00 für den Skihüttenbau; € 15.538,00 für Sportartikel; € 7.454,00 für Zins- und Tilgungsleistungen und € 5.933,00 für Übungsleiter.

Nach dem Faschingsball war die SFL-Schafkopfmeisterschaft am 25. Februar die nächste Veranstaltung des Vereins. Erster Sieger wurde diesmal Hans Kamm aus Keidenzell vor dem ältesten Teilnehmer, Gründungsmitglied Michael Haubner aus Laubendorf. Die Mannschaftswertung gewann das Team „Aubstrasse Laubendorf“ in der Besetzung

Michael Haubner, Christian Sieber; Günter Bernhart u. Claus Meketzer.

Die nunmehr im Verein selbstständige Theatergruppe führte im April sechsmal vor ausverkauften Saal unter der Regie von Walter Knoblich den Dreiakter „Hugos Heldentat“ auf.

Der Förderverein beteiligte sich wieder mit einem Getränkestand der Brauerei Hofmann an der Langenzenner Kirchweih vom 20. – 24. Mai mit einem guten finanziellen Ergebnis.

Ebenfalls unter der Regie des Fördervereins fand das Vereinsfest an Fronleichnam, 26. Mai bei sommerlichen Temperaturen statt. An diesem Nachmittag stellte Heide Meier eine neue Vereinssportart das „Nordic Walking“ den zahlreichen Besuchern vor (siehe Anlage 12).

Die Sängerabteilung führte am Samstag, 4. Juni einen Tagesausflug nach Heidelberg durch.

Auch mit der Loher Bergkärwa vom 15. – 17. Juli war man sehr zufrieden, zumal auch der Rockabend am Freitag mit der Gruppe „Awake“ ohne Probleme ablief. Den Kindernachmittag am Sonntag organisierte und führte dieses Jahr die Kinderturngruppen mit diversen Spielen durch.

Erstmals wurde für F- und G-Junioren ein Sommerturnier mit Rahmenprogramm am 23. und

24. Juli auf der SFL-Sportanlage durchgeführt an dem 28 Mannschaften teilnahmen.

Ein absoluter „Renner“ war wieder das Laubendorfer Dorffest am 27. August. Bei bestem Spätsommerwetter war ein enormer Besucherandrang zu verzeichnen. Für beste Stimmung auf dem Laubendorfer Dorfplatz sorgte wieder der „Weisendorfer Sound-Express“.

Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung von Hans Jakob aus Langenzenn als 1000. Vereinsmitglied (siehe Anlage 13).

Ein Highlight war auch die 5 Tagesreise der Alten Herren Fussballer vom 29. September – 3. Oktober nach England mit Hauptziel Manchester. Von Edgar Gerhard bestens organisiert, erlebten die Teilnehmer 5 tolle Tage in England.

Der Förderverein unterstützte den Kauf einer Großbildleinwand und eines Beamers für das Sportheim mit € 1.100,00, so dass man alle übertragenen Fußballspiele nunmehr in besonders guter Qualität sehen konnte (siehe Anlage 14).

Wie jedes Jahr beteiligte sich der Verein, vertreten durch den Förderverein, am Langenzenner Weihnachtsmarkt.

Die Skiabteilung freute sich über einen schneereichen Winter, so dass der Lift am neuen Skihang insgesamt 90 Stunden laufen konnte. Auch eine Vereinsmeisterschaft konnte wieder einmal abgehalten werden (siehe Anlage 15). Der Skilift wurde vom TÜV abgenommen und es wurde eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Aber auch das Langlaufwochenende in Mauth/Finsterau vom 14. – 16. Janaur und eine 3-Tagesskifahrt wieder nach Saalbach/Hinterglemm ins Jugendgästehaus Salitererhof wurden mit sehr guter Beteiligung vom 4. – 6. März durchgeführt.

In der Sängerabteilung gab es Unstimmigkeiten mit Chorleiter Heinz Wurzer, die schließlich zu seiner Ablösung im Juli führten. Ab September übernahm Realschullehrer Kurt Mitländer aus Wilhermsdorf die Leitung des Chores.

In der Gymnastikabteilung konnte eine neue Gruppe gegründet werden. Für Seniorinnen wurde im Dachboden des Sportheims Beckenbodengymnastik unter der Regie von Annemarie Porscha und Petra Zogel angeboten.

Einen großen Aufschwung nahm auch die Nordic-Walking-Gruppe unter der Leitung von Heide Meier, was sich auch durch steigende Mitgliederzahlen bemerkbar machte (siehe Anlage 16).

Die Mutter-Kind und Kinderturngruppen nahmen am 11. Juni mit 12 Kindern am Gauturnfest teil. Am Vereinsfest zeigten 72 Kinder in verschiedenen Tanzgruppen ihr Können.

Die Sweet Fleety Ladies traten bei etlichen Veranstaltungen in der näheren Umgebung sowie beim Vereinsfest auf.

Die Damengymnastik führte regelmäßige Übungsabende im Sportheimdachboden und bei gutem Wetter auch auf dem Sportgelände durch.

C-Jugend nach dem gewonnenen AufstiegsspielIn der größten Abteilung des Vereins, der Fussballabteilung, gab es schöne Erfolge aber auch Enttäuschungen zu verzeichnen. Die erste Mannschaft spielte eine schwache Saison und erreichte nur Platz 10 in der Punkterunde, während die zweite Mannschaft sich wieder souverän die Meisterschaft sicherte . Mit dem Ende der Saison 2004/2005 beendete Trainer Wolfgang Fürther seine Trainertätigkeit. Als Nachfolger wurde mit Erich Ell ein Laubendorfer Urgestein verpflichtet. Die C-Junioren unter der Leitung von Manfred Durlak schafften den Aufstieg in die Kreisliga (siehe 2 Bilder Anlage 17).

Eine Übersicht über die Saison 2004/2005 ist in den Anlagen 18, 19 und 20 beigefügt.

Am 17. Dezember fand wieder zum Abschluss des Vereinsjahres die Gesamtweihnachtsfeier statt. Neben einem Theaterstück konnten wieder verdiente und langjährige Mitglieder ausgezeichnet werden (siehe Anlage 21).

Der Kassenbestand betrug zum 31. Dezember 2005 € 5.729,00. Die Darlehen für den Sportheimbau beim BLSV und der Sparkasse betrugen noch € 74.181,00.

Am 31. Dezember 2005 hatte der Verein 943 Mitglieder. Da Austritte erst am Jahresende erscheinen konnte die 1000-Mitgliederzahl nicht gehalten werden. Davon waren

Kinder bis 5 Jahre: 66 Mitglieder

Kinder bis 13 Jahre: 182 Mitglieder

Jugendliche: 78 Mitglieder

Erwachsene: 617 Mitglieder, davon 79 Senioren über 61 Jahre

 

Zum neunzehnten Mal wurde vom 5. – 8. Januar 2006 das Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften in der Schulturnhalle Langenzenn abgehalten. Bei 11 Turnieren gab es 238 Spiele, in denen 1088 Tore erzielt wurden.

Trotz schwächeren Besuches war beim Faschingsball am 28. Januar eine gute Stimmung zu verzeichnen, so dass ein kleiner finanzieller Überschuss zu verzeichnen war. Den 1. Preis der Tombola gewannen Michael u. Martina Jakob aus Langenzenn (Gedicht zum Faschingsball siehe Anlage 22).

Die SFL-Schafkopfmeisterschaft wurde am 10. März im Sportheim ausgetragen.

Am 25. März fand die ordentliche Hauptversammlung statt, an der 52 Mitglieder teilnahmen und die ohne Probleme über die Bühne ging.

Ein Jubiläum feierte die vierteljährlich gedruckte SFL-Rundschau, die in den Ortschaften Laubendorf, Lohe und Heinersdorf und alle auswärtigen Mitglieder verteilt wird. Sie erschien im März 2006 zum 50. Male.

Drei große Bauvorhaben zog die rührige Vorstandschaft unter Werner Kerschbaum durch.

Zunächst installierte Thomas Gattinger unter Mithilfe von Mitgliedern auf der Südseite des Sportheims eine Solaranlage zum Aufbereiten von Warmwasser für das gesamte Sportheim. Zuschüsse erhielt der Verein von der Sparkasse Fürth, der Stadt Langenzenn, öffentlicher Förderung,Thomas Gattinger und vom Bund Naturschutz, sodass die Belastung für den SFL nur noch € 3.860,00 betrug (siehe Anlage 23). Die Schreinerei B. Jakob-Weghorn verglaste die Süd- und Westseite der Terrasse

Als nächstes wurde von der Fa. Zeller aus Dietenhofen mit Helfern des Vereins eine Beregnungsanlage auf dem A-Platz eingebaut. Die Kosten betrugen € 8.120,00. Eine Investition, die sich sofort auszahlte. Trotz des sehr heissen Sommers waren unsere drei Plätze immer grün und gut bespielbar.

Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum der Skiabteilung konnte der Bau der Ski- und Rettungshütte abgeschlossen werden. Unter der Regie und des enormen Einsatzes von Skiabteilungsleiter Jürgen Meier, der immer voranging, wurde bis zur Einweihung am 6. Oktober alles fertiggestellt. Prunkstück ist der von Rudi Osswald eingebaute Kachelofen. Zur offiziellen Einweihungsfeier konnten viele Ehrengäste begrüßt werden, die sehr von der nun fertigen gesamten Sportanlage angetan waren. Auch für die zahlreichen Helfer gab es eine extra Feier ( siehe Anlage 24 u. 25). Die Gebühren für die Prüfung und Zulassung des Liftes schlugen mit € 2.100,00 zu Buche.

Intensiv wurden auch die Vorbereitungen zum 50-jährigen Jubiläum von der Vorstandschaft angegangen. Als Termin wurde Donnerstag 22. Mai – Sonntag 25. Mai 2008 festgelegt und öffentlich bekannt gemacht. Von der Zeltverleihfirma Rösch aus Birkenfeld wurde für diesen Zeitraum ein 2000-Mann Zelt angemietet.

Für den Festzug wurden Musikkapellen verpflichtet Das Programm wurde in groben Zügen festgelegt. So sollen am Donnerstag, Fronleichnam, wieder Fussballturniere im Rahmen des Vereinsfestes durchgeführt werden. Für den Abend ist dann der Festkommers im Zelt vorgesehen. Am Freitagabend soll mit einer bekannten Musikgruppe ein bunter Abend veranstaltet werden. Für Samstag sind Spiele der ersten Mannschaft und ein Blitzturnier der AH vorgesehen. Sonntags soll vormittags ein Zeltgottesdienst stattfinden. Nach dem Platzsingen von Gesangvereinen der Aurach-Zenngruppe wird ein Festzug vom Dorf zum Sportgelände stattfinden. Mit musikalischer Unterhaltung sollen die Festtage abgeschlossen werden.

Die Gesamteinnahmen des Vereins betrugen 128.722,00 €; die Ausgaben 126.746,00 €.

Die größten Einnahmeposten waren das Beitragsaufkommen mit € 32.268,00, Spenden in Höhe von € 32.784,00 inkl. € 7.000,00 vom Förderverein, erhaltene Zuschüsse € 8.859,00 und die Sportheimpachteinnahme mit € 6.948,00. Die wichtigsten Ausgaben wurden getätigt für den Erhalt der Sportanlagen und Gerätekauf mit € 12.754,00. Die Kosten für die Solaranlage betrugen € 12.022,00. Für Zins- und Tilgung derDarlehen mussten €7.650,00 aufgewendet werden und für Besorgung von Sportartikeln € 8.231,00.

Andreas Menger zu seiner aktiven Zeit in Frankfurt.Besonders zu danken ist, dass Vereinsmitglied Andreas Menger (siehe Bild 26) – Torhüter und Torwarttrainer beim Bundesligaverein Eintracht Frankfurt – für alle Mannschaften des Vereins Trikots stiftete. Passend dazu spendierte Wolfgang Bernreuther die gesamte Beflockung der Trikots.

Sehr unerfreulich war, dass die Bandenwerbungsfirma Harrer nicht die Miete an den Verein entrichtete, so dass sich die Vorstandschaft gezwungen sah, den Vertrag sofort aufzulösen und einen neuen Vertrag mit der Werbefirma Schulz aus Neustadt/Aisch abzuschliessen.

Zu den Aktivitäten der einzelnen Abteilungen:

Die Theatergruppe führte im Höflersaal sechsmal vor ausverkauften Haus den Dreiakter „Sizilien ist überall“ auf.

Unter der Regie des Fördervereins beteiligte sich der SFL wieder mit einem Getränkestand der Brauerei Hofmann an der Langenzenner Kärwa. Ausserdem wurden das Vereinsfest und die Loher Kärwa mit gutem Erfolg abgehalten. Trotz der kühlen Abendtemperaturen war auch das Dorffest am letzten Augustsamstag sehr gut besucht. Erstmals wurden Feuertöpfe aufgestellt, damit die Gäste sich bei den Melodien des „Weisendorfer Sound-Express“ wohlfühlten.

Die Sängerabteilung mit dem engagierten Chorleiter Kurt Mitländer trat bei den Theaterabenden und beim Festkommers der Freiwilligen Feuerwehr Dürrnbuch auf. Ausserdem wurde ein Tagesausflug nach Bad Mergentheim und Rothenburg mit einer abendlichen Schlußeinkehr in Kaubenheim durchgeführt. Am 4. November hielt die Aurach-Zenngruppe ihre Jahresversammlung in Laubendorf ab. Das Jahr endete mit einem Adventskonzert in der Laubendorfer Kirche und weihnachtlichen Liedern bei der Gesamtweihnachtsfeier des SFL.

Die Kinderturngruppen hatten Auftritte beim Kinderturnfest in Neutraubling und beim Gaukindertreffen in Rothenburg. Natürlich gehörten auch Darbietungen am Vereinsfest zum Programm (siehe Anlagen 27 u. 28). Eifrig trainierte auch die Damengymnastikgruppe unter der Leitung von Heidi Flory und konnte einige Neuzugänge begrüßen.

41 mal traf sich die Seniorengymnastikgruppe im Sportheimdachboden unter der Leitung vonPetra Zogel, Heidi Kerschbaum o. Annemarie Porscha. Auch die Nordic Walking-Gruppen entwickelten sich dank des Engagements vonHeide Meier, die zwei Fortbildungskurse absolviert hatte, sehr gut. Die Sweet Fleety Ladies nahmen unter der Leitung von Edith Gass aus zeitlichen Gründen erst im September das Training wieder auf.

Die Skiabteilung hatte ein sehr gutes Jahr zu verzeichnen. Über zwei Wochen konnte der Lift auf dem neuen Skihang betrieben werden. Auch gab es Vereinsmeisterschaften (siehe Anlage 29). Zum Programm gehörte auch wieder eine 3 Tagesskiausflug, der wieder in das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm führte.

Mit einem großen Fussballturnier und einem Einlagespiel ehemaliger Spielerinnen feierte die SFL-Frauenmannschaft vom 21. – 23. Juli das 25-jährige Bestehen des Teams (siehe Anlagen 29 b u. 30).

Ein gute Saison spielten die erste und zweite Mannschaft mit ihrem Trainer Erich Ell. Die erste scheiterte leider im Entscheidungsspiel um den zweiten Platz in der Kreisklasse Nord nach Elfmeterschießen gegen TSV Markt Erlbach (siehe Anlage 31 u. 32). Die zweite hingegen wurde zum drittenmal Meister in ihrer Gruppe mit null Niederlagen und nur einem Unentschieden. Ab der Saison 2006/2007 spielte die zweite Mannschaft dann in der A-Klasse um Punkte. Die Alte Herren führten einen Tagesausflug nach Uhlstädt durch und hatten zur Loher Kärwa Gäste aus Talheim in Baden-Württemberg.

(Übersicht und Bilder der Fußballabt. Anlagen 33 – 38).

Mit einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier am 16. Dezember endete das Vereinsjahr 2006.

Kinder führten das weihnachtliche Theaterstück „ Das Wolkenguckerl“ auf. Höhepunkt waren Ehrungen von langjährigen und verdienstvollen Mitgliedern, wobei Dieter Cokot für

1.100 Spiele ausgezeichnet wurde (siehe Anlage 39).

Der Kassenbestand betrug zum 31. Dezember 2006 € 7.704,00. Die Darlehen für den Sportheimbau betrugen zum Jahresende € 69.633,00.

Zum Jahresende hatte der SFL 1003 Mitglieder, davon waren

Kinder bis 5 Jahre: 76 Mitglieder

Kinder bis 13 Jahre: 186 Mitglieder

Jugendliche bis 17 Jahre: 89 Mitglieder

Erwachsene: 652 Mitglieder, davon 88 Senioren über 61 Jahre

 

Wie üblich begann das neue Jahr 2007 mit den Hallenturnieren für Nachwuchsmannschaften vom 4. – 7. Januar in der Schulturnhalle Langenzenn. 1092 Spielerinnen und Spieler erzielten 1065 Tore in 113 Spielen.

Schlecht besucht war der Faschingsball, der am 27. Januar stattfand. Erstmals in der Vereinsgeschichte reichten die Einnahmen aus Eintritt und Tombola für die Unkosten nicht aus.

Zur Hauptversammlung am 23. März erschienen nur 42 Mitglieder, die eine moderate Beitragserhöhung einstimmig absegneten und auch die Amtszeit der gesamten Vorstandschaft wegen des 50-jährigen Jubiläums im Jahr 2008 um ein Jahr bis 2009 verlängerten. Den Mitgliedern wurde auch das geplante Programm für den Ablauf des Festes vorgestellt (siehe Anlagen 40 und 41) und von den Vorbereitungen berichtet.

Im Laufe des Jahres wurden extra sieben Sitzungen ausschließlich zur Vorbereitung des Jubiläums abgehalten.

Daher wurden für das laufende Jahr keine größeren Bau- und Instandsetzungsmaßnahmen geplant und durchgeführt. Lediglich der C-Platz wurde neu besandet und die Strafräume mit Rollrasen ausgebessert. Für € 8.900,00 musste ein neuer Rasenmäher angeschafft werden, da der alte nicht mehr zu reparieren war.

Insgesamt nahm der Verein im Jahr 2007 € 138.063,00 ein. Die größten Posten waren die Beiträge mit € 34.833,00, Spenden in Höhe von € 26.306,00. Davon waren € 6.350,00 vom Förderverein, der wieder die Langenzenner Kärwa, das Vereinsfest sowie die Beteiligung am Langenzenner Weihnachtsmarkt abhielt. Die Sportheimpachteinnahme betrug € 6.664,00 und eine Steuerrückzahlung ergab € 4.663,00.

Die Gesamtausgaben betrugen € 140.289,00. Für den Skihang und die Skihütte wurden

€ 10.452,00 aufgewendet. Die Sportanlagen verursachten Kosten von € 12.929,00 (einschließlich neuer Rasenmäher). Sportartikel wurden für € 11.949,00 angeschafft. Die Zins- und Tilgungsleistungen bei der Sparkasse und dem BLSV schlugen mit € 7.899,00 zu Buche und die div. Verbandsabgaben und Versicherungen betrugen € 7.823,00.

Zum 30. Juni kündigte der beliebte Sportheimpächter Karlheinz –Kalli- Lanfers aus familiären

sein Pachtverhältnis. Nach langem Suchen konnte mit Norbert Hörl aus Obermichelbach ein neuer Wirt gefunden werden, der das Sportheim ab 1. September 2007 übernahm.

Am 29. Oktober verstarb der langjährige Platzwart Heinz Brodowsky im Alter von 83 Jahren. Ebenfalls musste Abschied genommen werden vom Gründungsmitglied Walter Felsensteiner sen. der am 30. Juni mit 78 Jahren verstarb und vom ältesten Mitglied, langjährigen Sänger und Gesangsabteilungsleiter Michael Pfund der am 22. Oktober im Alter von 87 Jahren verstarb.

Am 2. März fand im Sportheim die 6. SFL-Schafkopfmeisterschaft statt. Erster Sieger wurde souverän Kurt Öchsner aus Horbach (Bild siehe Anlage 42).

Sechsmal aufgeführt und immer ausverkauft waren die Aufführungen der Theatergruppe, die ihr 10-jähriges Jubiläum feierte. Mit dem 3-Akter „Je oller, je toller“ endeten sie stets großen Beifall vom begeisterten Publikum.

Die AH-Fussballer veranstalteten eine 4-Tagesreise vom 28. April – 1. Mai nach Hamburg, an der auch viele passive Mitglieder teilnahmen. Reiseleiter Edgar Gerhard hatte ein abwechslungsreiches Programm mit Hafen- und Stadtrundfahrt, Theaterbesuch, Fischmarkt, St. Pauli sowie einem Fussballspiel zusammengestellt.

Bei strahlendem Sonnenschein fand das Vereinsfest auf dem Sportgelände statt. Besonders die Darbietungen der verschiedenen Kinderturngruppen begeisterten die zahlreichen Besucher (siehe Anlage 43 und 44).

Nicht gegeizt mit Musikgruppen wurde an der Loher Bergkärwa vom 13. – 15. Juli. Freitags spielte die Rockband „King Schleyer“ für € 2.800,00 auf. Am Samstag unterhielten die „Calimeros“ für € 1.500,00 die begeisterten Besucher. Erstmals fand am Sonntagvormittag ein Gottesdienst im vollbesetzten Zelt statt.

Wetterglück begünstigten auch das Dorffest am letzten Augustwochenende. Der „Weisendorfer Sound-Express“ sowie ein Auftritt der „ Volkstanzgruppe Rangau „ sorgten für einen stimmungsvollen Abend.

Am Langenzenner Weihnachtsmarkt war der SFL wieder mit drei Ständen vertreten. Die Skiabteilung bot original österreichischen Apfelstrudel mit Vanillesauce an.

Die A-Jugendmannschaft verkaufte hausgemachte Kürbiscremesuppe und der Förderverein hatte wieder wie seit 1981 seine selbstgeschlachteten Räucherwaren im Angebot. Mit dem Verkauf war man sehr zufrieden.

Die Sängerabteilung hatte etliche Auftritte verteilt übers ganze Jahr. So bereicherte man die Theateraufführungen im April. Am 24. Juni war man Gast beim 50-jährigen Jubiläum des Sängergemeinschaft Fembachtal in Kirchfembach.

Am 15. Juli gestaltete der Chor den Zeltgottesdienst in Lohe und am 13. Oktober wurde ein Ausflug zum Sängerehrenmal Melkendorf und nach Bamberg durchgeführt. Der Heimweg führte über Baudenbach, wo der dortige Frauenchor sein 20-jähriges Bestehen mit einem

„Musikalischen Herbstfest“ feierte. Zum Jahresende folgten Auftritte bei der Weihnachtsfeier der AWO Langenzenn und der SFL-Gesamtweihnachtsfeier.

Bei der Skiabteilung begannen die Aktivitäten bereits am 3. Januar. Mit ca. 60 Personen ging es 4 Tage in das Skigebiet Flachau/Wagrain und Zauchensee. Übernachtet wurde in St. Veit im Pongau. Die Langlauffreunde verbrachten ein langes Wochenende in Mauth/Bayer. Wald. Ende Januar gab es auch bei uns Schnee, sodass der Lift am Laubendorfer Skihang einige Tage in Betrieb genommen werden konnte. Leider reichte es nicht für eine Vereinsmeisterschaft. Beim alljährlichen Weißwurstfrühschoppen am 1. November wurden langjährige und verdiente Mitglieder der Abteilung ausgezeichnet (siehe Anlage 45).

Für das bevorstehende Jubiläum wurden einheitliche rote Fleecejacken angeschafft (Bild siehe Anlage 46).

In der Gymnastik- und Turnabteilung turnten regelmäßig über 90 Kinder in 5 Gruppen; betreut von Heidi Kerschbaum, Martina Konzelmann, Jenny Bernreuther u. Annika Vogel.

Auftritte waren beim Gaukindertreffen am 24. Juni in Heilsbronn und beim Gauturnfest in Ingolstadt, wo von vier Gruppen zwei erste Plätze errungen werden konnten.

Heide Meier hielt 12 Wochen einen Nordic-Walking Einführungskurs. Eine Damengruppe absolvierte einen Fitnessurlaub auf der Nordseeinsel Sylt (siehe Bild 47). Auch auf dem Jakobsweg von Stein nach Rothenburg/o.T. wurde 100 km gewalkt. In der Damengymnastik wurden unter der bewährten Leitung von Heidi Flory regelmäßig Übungsabende entweder im Sportheimdachboden oder bei gutem Wetter auch im Freien abgehalten. Die Seniorengymnastik , die entweder von Petra Zogel, Heidi Kerschbaum oder Annemarie Porscha geleitet wurde hatte guten Zulauf und hielt 38 Übungsstunden ab.

Die Sweet Fleety Ladies probten unter der Leitung von Edith Gass ab Herbst 2007 bereits für einen Auftritt zum SFL-Jubiläum.

B-Jugend nach dem letzten Spiel der Meistersaison 2006/2007In der größten Abteilung des SFL, der Fussballabteilung gab es eine große Veränderung. Für Erich Ell, der zwei Jahre die erste und zweite Mannschaft trainierte, kam mit Mathias Zipfel aus Wilhermsdorf ein neuer Trainer, der auch als Spieler mit aktiv war. Die B-Junioren wurden mit ihren Trainern Manfred Durlak, Daniel Stenzel u. Christian Gall Meister in der Juniorengruppe und schafften den Aufstieg in die Kreisklasse (siehe Bild 48).

Wegen der überdurchschnittlich guten Jugendarbeit wurde der Verein am 20. Juli mit der

„Sepp-Herberger-Urkunde“ ausgezeichnet.

Herausragendes sportliches Ereignis war auch der 7 : 2 Erfolg der ersten Mannschaft im allerersten Nachbarschaftsderby gegen den TSV Langenzenn (siehe Anlagen 49 und 50). Leider liegen außer den Tabellenendständen der ersten und zweiten Mannschaft keine weiteren Unterlagen vor. Erwähnenswert ist auch das Winterprogramm der AH, in der neben Faschingskegeln auch Dart- und Tischtennisveranstaltungen angeboten wurden.

(Eine Übersicht über alle Mannschaften sind in den Anlagen 51, 52 und 53 aufgeführt).

(Bilder der F 2; D-Junioren, A-Junioren und der U 11-, U 13-, U 15- und U 17 Juniorinnen sind in den Anlagen 54, 55, 56 und 57 beigefügt.).

Wie jedes Jahr war die Weihnachtsfeier des Gesamtvereins am 22. Dezember im vollen Höflersaal die letzte Veranstaltung des Vereins. Neben dem üblichen Programm war wieder ein weihnachtliches Theaterstück der Mittelpunkt des Abends. Für 40 Jahre wurden 15 Mitglieder geehrt. 24 Personen erhielten Auszeichnungen für 25 Jahre Mitgliedschaft und sechs Fussballer wurden ebenfalls für langjährige Treue geehrt (siehe Anlage 58).

Am 31. Dezember 2007 hatte der Verein einen Kassenbestand von € 5.478,00. Die Verbindlichkeiten für den Sportheimbau betrugen zum Jahresende € 64.575,00.

Insgesamt hatte der Verein am 31. Dezember 2007 1006 Mitglieder. Davon waren

Kinder bis 5 Jahre: 63 Mitglieder

Kinder 6 – 13 Jahre: 191 Mitglieder

Jugendliche 14 – 17 Jahre: 100 Mitglieder

Erwachsene: 652 Mitglieder davon waren 91 Senioren über 61 Jahre.

 

Das Jubiläumsjahr 2008 begann wieder mit Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften vom 3. – 6. Januar. Da die Halle in Langenzenn umgebaut wurde, fanden die Spiele in der Schulturnhalle Wilhermsdorf statt. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde der traditionelle Faschingsball abgesagt.

Die ordentliche Hauptversammlung fand mit 59 Mitgliedern am 28. März statt. In ihr wurde Mitglied Günter Scherb aus Horbach aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Die Theatergruppe brachte im Höflersaal sechsmal den lustigen Dreiakter „ Lediglich ledig“ vor jeweils ausverkauften Haus zur Aufführung

Am Wochenende vor den Festlichkeiten war der Verein wieder mit dem Getränkestand der Brauerei Hofmann mit gutem Erfolg auf der Langenzenner Kirchweih vertreten.

Die Vorstandschaft und alle Abteilungen konzentrierten sich voll und ganz auf die Vorbereitungen zum 50-jährigen Vereinsjubiläum vom 22. – 25. Mai (s. Anlage 59).

Die AH in neuem Outfit im Jubiläumsjahr 2008In 10 Sitzungen in denen es ausschließlich um die Durchführung ging, wurde alles besprochen und vorbereitet. Bereits im Februar erschien die 92 –seitige Festschrift, in der über die abgelaufenen 50 Jahre Vereinsleben berichtet wurde. Dank 109 Firmen und Institutionen, die in der Broschüre Werbeanzeigen schalteten konnte ein Überschuß von ca. 6.500 € erzielt werden. Ausserdem wurde von Michael Jakob eine CD herausgebracht, auf der das Vereinsgeschehen ebenfalls dargestellt wurde. Die Sängerabteilung wurde mit neuen Blusen, Hemden und Krawatten ausgestattet (s. Bild 59 a). Der Verein leistete einen Zuschuß von € 1.000,00. Auch die AH stattete sich mit neuen Trainingsanzügen aus (Bild siehe 59 b).

Besonders erfreut war man, daß Andi Menger den gesamten Verein mit T-Shirts ausstattete. Die Beflockung spendierte Wolfgang Bernreuther (Bild siehe Anlage 60)

Bereits zwei Wochen vor dem Fest wurde auf dem B-Platz das Zelt der Firma Rösch aus Birkenfeld aufgestellt. Im Zelt wurde eine große Bühne aufgebaut. Die Elektrofirma Erwin Kreß aus Lohe baute eine Beleuchtungsanlage auf. Danach wurde das Zelt mit Garnituren bestückt. Eine große Schankanlage wurde ebenso eingebaut wie eine Bar. Für Speisen sorgte die Metzgerei Schiffermüller aus Roßtal. Das Festbier kam selbstverständlich von der Brauerei Hofmann aus Pahres, langjähriger zuverlässiger Partner des SFL. Die Skiabteilung baute vor dem Zelt eine Losbude auf. Bei der Tombola wurden 2000 Preise verlost. 1. Preis war ein Feuerkorb, gestiftet von der Fa. Rudi Osswald, Laubendorf.

Am Fronleichnamstag begann mit dem üblichen Vereinsfest der Festreigen. Viele Zuschauer sahen bei bestem Wetter zahlreiche Fussballspiele der Nachwuchsmannschaften sowie Aufführungen der Kinderturngruppen.

Für den Festkommers am Abend war das Zelt festlich geschmückt. Nach einem gemeinsamen Essen eröffneten die Sängerfreunde den Abend. Dann zeigten junge Mitglieder bei einem einstudierten Tanz ihr Können und diverse Grußworte von Politikern und Sport- und Gesangsfunktionären. Daneben gab es gesangliche Darbietungen der befreundeten Chöre Sängerkranz Langenzenn, Gesangverein Emskirchen, Heimdal Wilhermsdorf und Gesangverein Markt Erlbach. Durch das Programm führte routiniert der 1. Vorstand Werner Kerschbaum. Ein Höhepunkt war die Auszeichnung der noch lebenden Gründungsmitglieder sowie der Mitglieder für 50 Jahre Treue zum Verein (siehe Anlage 61). Das absolute Highlight war der Auftritt der Sweet Fleety Ladies, trainiert und betreut von Edith Gass aus Heinersdorf.

Sie brachten mit ihrer profihaft aufgeführten, teils artistischen Darbietungen die Stimmung im Zelt zum Kochen.

Am Freitagnachmittag wurde zunächst ein F-Jugendturnier abgehalten. Anschliessend absolvierte die AH ihr Jubiläumsspiel gegen den TSV Wachendorf.

Ab 20.30 brachten die Jetzendorfer Hinterhofmusikanten im vollbesetzten Zelt jung und alt in Stimmung. Es wurde ein unvergeßlicher Abend. Laubendorf hatte sowas bis dato noch nicht erlebt.

Die erste und zweite Mannschaft traf am Samstagnachmittag in ihrem Jubiläumsspiel auf den SV Unteraltenbernheim. Der SVU war der erste Punktspielgegner im August 1958. Das damalige Ergebnis 7 : 2. Beim SFL lief als Überraschung der fast 80-jährige Michael Haubner

auf, der schon beim ersten Spiel dabei war und damals zwei Tore erzielte.

Abends war dann im Festzelt ein Rockabend mit der Gruppe Tabasco angesagt. Hier hätte der Besuch etwas besser sein können.

Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst mit Dekan Schuster aus Langenzenn im vollen Zelt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor Laubendorf, den Sängerfreunden sowie Kinder und Jugendlichen.

Ab 12.00 Uhr gab es ein Platzsingen von insgesamt 20 Chören mit ca. 700 Sängerinnen und Sänger am Dorfplatz, im Hof des Gemeindehauses sowie in den Höfen von Fam. Fiedel und Fam. Heinz Klenk.

Ab 13.30 Uhr zog der große Festzug mit 56 Vereinen, ca. 1600 Mitwirkenden und 5 Musikkapellen bei bestem Wetter durch das Dorf den Berg hinauf zum Sport- und Festgelände. Im Festzelt spielte der Weisendorfer Soundexpress bis zum Festende am Abend auf.

Nachdem am Montag viele Helfer zum Abbau des Zeltes und Aufräumen kamen, konnte Bilanz gezogen werden. Insgesamt 250 Helferinnen und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Es wurde ein Umsatz von 37.000 € getätigt. Der Verein erhielt

€ 2.000,00 Geld- und im Gegenwert ca. € 18.000 an Sachspenden.

Im Protokoll der Vorstandssitzung vom 23. Juni hieß es: Sämtliche Jubiläumsveranstaltungen waren ein Voller Erfolg!! (Eine Bilderauswahl liegt als Anlage 62 bei).

Unmittelbar nach Ende der Festlichkeiten wurde der beanspruchte B-Platz mit einem Kostenaufwand von ca. € 15.000 total renoviert. Es wurde eine automatische Beregnungsanlage eingebaut, Humus aufgetragen und der Rasen neuangesät. Der A-Platz wurde gelocht und besandet.

Vom Fussballbezirk Mfr. wurde das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga zwischen dem ASV Fürth und dem SSV Weigenheim für den 15. Juni an unseren Verein vergeben. 1.250 Zuschauer sahen ein tolles, kampfbetontes Spiel, das schließlich der ASV Fürth für sich entscheiden konnte. Dank wieder zahlreicher Helfer klappte die Bewirtschaftung einwandfrei (2 Bilder siehe Anlage 63).

sfl-04-08-66-kerwaloheehrung-2008

Nach kurzem Durchschnaufen galt es die Loher Bergkärwa vom 18. – 20. Juli zu organisieren und durchzuführen. Freitagabend gab es wieder Rock am Berg mit King Schlayer. Am Samstag spielten die Calimeros auf. Erstmals wurde die Kärwa vom neugewählten Bürgermeister Jürgen Habel eröffnet (Bild siehe Anlage 64). Nach dem Zeltgottesdienst am Sonntag (Bild siehe Anlage 65) gab es einen Frühschoppen und bis zum Abend spielte die Relax Band auf. Am Sonntagnachmittag konnten vor gut besetzten Zelt wieder zwei Jugendmannschaften für Meisterschaften ausgezeichnet werden (Bilder siehe Anlage 66). Wie immer ging der 1. Vorstand bei den Arbeiten voran (Bild siehe Anlage 67). Die Alten Herren Fussballer nahmen wie jedes Jahr am Loher Kärwa Sonntag neue Mitglieder in den „Club der Alte Säcke“ auf. Dabei handelt es sich um Mitglieder und Freunde der AH die ihren 50. Geburtstag hatten (Ab 60 war man „ganz alter Sack; Bild siehe Anlage 68).

Den Reigen der Open-Air-Feste beendete am letzten Augustsamstag das Dorffest wieder bei bestem Sommerwetter. Die Plätze waren bis zum letzten Platz gefüllt, so dass ca. 1.000 Besucher auf dem Laubendorfer Dorfplatz zu Besuch waren. Höhepunkt war der Auftritt von

Volker Heissmann von der Comödie Fürth. Der Auftritt war ein Geschenk zum 50-jährigen Vereinsjubiläum von Andi und Tanja Menger. (siehe Bilder –schlechte Qualität Anlage 69).

Am 3. Adventssonntag war der Verein wieder mit 3 Ständen wie in den Jahren zuvor am Langenzenner Weihnachtsmarkt beteiligt.

Von zwei „Urgesteinen“ des SFL musste im Jahr 2008 Abschied genommen werden. Kurz vor dem Jubiläum verstarb am 2. Mai GründungsmitgliedHans Meier im Alter von 83 Jahren. Und kurz nach den Feierlichkeiten verstarb am 20. Juni Fritz Kerschbaum im Alter von 79 Jahren.

Sportheimpächter Norbert Hörl kündigte seinen Pachtvertrag fristgerecht zum 31. Dez. 2008, konnte im letzten Moment mit für ihn günstigeren Konditionen überzeugt werden, die Kündigung zurückzunehmen.

Trotz der Jubiläumsveranstaltungen waren auch die einzelnen Abteilungen wieder sehr aktiv im Jahr 2008. Die Skiabteilung führte vom 11. – 13. Januar ein Langlaufwochenende im Bayer. Wald und vom 18. – 20. Januar eine 3-Tagesskifahrt in das Skigebiet Saalbach-Hinterglemm durch. Nachdem es im gesamten Winter keinen Schnee gab wurde die Wintersaison mit einer großen Hüttengaudi am 8. März beschlossen. Im Lauf des Jahres wurde die Kletterwand erweitert und Skigymnastik im Sportheimdachboden angeboten.

Auch die Akivitäten der Abteilung Fitness & Gymnastik waren wieder vielfältig.

In der Kinderturngruppen turnten ca. 90 – 100 Kinder in 5 Gruppen. Das Hauptziel waren Auftritte aller Gruppen beim Vereinsfest und zum Festkommers. Am 13. Juli war man mit 4 Gruppen beim Gerätebahnen-Wettkampf in Gaimersheim bei Ingolstadt. Dort zwei erste und 2 zweite Plätze errungen werden. Regelmäßig am Montagvormittag und am Mittwochabend übten die Nordic Walking Gruppen. Die Damengymnastik feierte mit ca. 40 Damen ihr 30-jähriges Bestehen mit einem geselligen Abend im Sportheim.

Beim Festzug anlässlich des Jubiläums war die Gruppe natürlich auch beteiligt. Genau wie bei den Arbeitsdiensten die anfielen. Die Seniorengymnastik hielt immer Donnerstagvormittag 38 Übungsstunden im Sportheimdachboden ab.

Die Sweet Fleety Ladies haben nach ihrem fulminanten, begeisterten Auftritt beim Festkommers eine längere Pause eingelegt und wollten erst im kommenden Jahr entscheiden, wie es mit der Gruppe weitergehen soll.

Die Sängerabteilung unter der Leitung von Kurt Mitländer hatte neben den umfangreichen Vorbereitungen für das Jubiläum noch folgende Termine zu absolvieren:

31. Mai: Auftritt beim Ehrenabend des Gesangvereins Neuhof/Zenn

30. Juli: 100-Jahrfeier der Liedertafel Tuchenbach mit Festzug

25. Oktober: Jubiläumskonzert im Saal Höfler unter Mitwirkung des Frauenchors Baudenbach mit Ehrungen für 50, 40, 25 und 10 Jahre aktives Singen im Chor.

Natürlich war die Abteilung auch am Dorffest beteiligt und trat bei der Weihnachtsfeier der AWO Langenzenn sowie an der Gesamtweihnachtsfeier des SFL auf.

Das Motto der erfolgreichen A-Jugend Saison 2007/2008A-Jugend zusammen mit dem "Brett" nach dem letzten Spiel der Meistersaison 2007/2008In der Fussballabteilung gab es in der Saison 2007/2008 wieder Licht und Schatten zu verzeichnen. Die erste Mannschaft schrammte mit dem 3. Tabellenplatz an der Aufstiegsrunde vorbei. Die zweite Mannschaft holte in der A-Klasse einen guten Mittelfeldplatz, während die Frauen in der Kreisliga das Tabellenende zierten. Während die A-Jugend die Meisterschaft in der Kreisgruppe schaffte musste die B-Jugend aus Spielermangel während der Saison abgemeldet werden. Überragend waren die Jungs in der E 1-Kreisgruppe. Ohne Punktverlust holten sie sich die Meisterschaft. Ebenfalls wurde die F 2-Jugend mit ihren Betreuern Klaus Schneider und Hartmut Schmitt Meister ihrer Gruppe.

(Bild siehe Anlage 70). Die Abschlußtabellen der einzelnen Mannschaften sowie ein Saisonüberblick 2007/2008 sind als Anlage 71, 72 und 73 beigefügt.

In der SFL-History wurden bisher die Schiedsrichter, die für unseren Verein pfeifen, vernachlässigt. Aber seit 1970 haben sich immer wieder Mitglieder bereit gefunden, diese wichtige , oft undankbare Aufgabe zu übernehmen und die SR-Ausbildung zu absolvieren (siehe Anlage 73 b).

Aus steuerlichen Gründen wurden die Veranstaltungen Langenzenner Kärwa, Vereinsfest und Weihnachtsmarkt wie auch in den Jahren zuvor vom „Förderverein der Sport- und Sängerfreunde Laubendorf e.V“ abgewickelt. Der Hauptverein erhielt dafür eine Spende in Höhe von € 7.000,00.

Der am 21. Dez. 2007 gegründete Förderverein „ Förderverein Sportanlagen Langenzenn-Laubendorf“ wickelte den Zeltbetrieb des Jubiläums ab und überwies dem Hauptverein eine Spende in Höhe von € 1.500,00. Der Rest verblieb im Förderverein zur Begleichung evtl. Steuer- und Abgabenforderungen. Das Darlehen der Brauerei Hofmann, mit dem die Einrichtung der Gaststätte vorfinanziert wurde und mit den Getränkelieferungen verrechnet wurde im Lauf des Jahres getilgt, so dass für die Belieferung neue, günstigere Konditionen ausgehandelt werden konnten.

Die Gesamteinnahmen des Vereins im Jahr 2008 betrugen 139.410,00. Mit € 34.875,00 waren die Beiträge der größte Einnahmeposten. Die Spenden betrugen € 26.135,00 und die Zuschüsse der Stadt Langenzenn, des BLSV und anderer Institutionen schlugen mit € 16.406,00 zu Buche. Die Sportheimpachteinnahme betrug € 7.782,00 und die Bandenwerbung € 6.359,00. Die Steuerrückerstattung ergab € 3.375,00 und der Überschuss der Veranstaltungen € 4.413,00.

Die Gesamtausgaben im Jahr 2008 betrugen € 141.430,00. Die größten Ausgabeposten waren Aufwendungen für Sportanlagen und Geräte € 19.486,00;für Sportartikel € 17.078,00, Unkosten für das 50-jährige Jubiläum € 13.861,00.

An Zins- und Tilgungsleistungen wurden € 8.106,00 geleistet. Für Heizöl, Gas, Wasser und Strom wurden € 10.272,00 aufgewendet und die Auslagen für Übungsleiter betrugen € 7.083,00.

Mit der alljährlichen Weihnachtsfeier am 20. Dezember ging das ereignisreiche Jubiläums-Vereinsjahr 2008 zu Ende. Die Besucher erfreuten sich an den Darbietungen des Posaunenchors, dem weihnachtlichen Theaterstück sowie an den zahlreichen Ehrungen (siehe Anlage 74).

Zum Ende des Jahres hatte der Verein ein Guthaben von € 3.458,00. Die Verbindlichkeiten für den Sportheimbau verringerten sich auf € 59.164,00.

Am 31. Dezember 2008 hatte der SFL 1016 Mitglieder. Davon waren

Kinder bis 5 Jahre: 62 Mitglieder

Kinder bis 13 Jahre: 207 Mitglieder

Jugendliche bis 17 Jahre: 93 Mitglieder

Erwachsene: 654 Mitglieder einschl. 97 Senioren über 61 Jahre

 

Aus Anlass des 50-jährigen Vereinsjubiläums sind folgende Unterlagen beigefügt:

Statistik Herrenmannschaften alle Spiele: 5 Seiten

Statistik Herrenmannschaften alle erzielten Tore: 3 Seiten

Statistik Frauenmannschaften alle Spiele: 2 Seiten

Statistik Frauenmannschaften alle erzielten Tore. 1 Seite

Statistik B – E Juniorinnen alle Spiele: 3 Seiten

Statistik B – E Juniorinnen alle erzielten Tore: 2 Seiten

Statistik A u. B – Junioren alle Spiele 6 Seiten

Statistik A u. B – Junioren alle erzielten Tore: 4 Seiten

Statistik C – G – Junioren alle Spiele: 9 Seiten

Statistik C – G – Junioren alle erzielten Tore: 6 Seiten

 

Mit Ablauf des Jubiläums-Vereinsjahres 2008 beende ich die SFL- History. Nochmals will ich betonen, dass ich niemand besonders hervorheben oder auch diskriminieren oder herabsetzen wollte. Ich habe die History aus meiner Sicht geschrieben und mich größtenteils auf die Unterlagen bezogen, die beim SFL vorhanden sind. Sollte etwas Wichtiges aus dem Vereinsleben der letzten 50 Jahre nicht aufgeführt sein, so ist dies von mir nicht mit Absicht geschehen. Es lagen dann mir eben keine Unterlagen vor. Die Sichtung der Unterlagen war ungeheuer umfangreich, teilweise sehr schwierig und ungeheuer zeitaufwendig. Ich habe fast zwei Jahre in meiner Freizeit damit verbracht. Aber im Nachhinein muss ich feststellen, es hat auch sehr viel Spaß gemacht in den alten Aufzeichnungen zu blättern. Bei dieser Gelegenheit konnten auch die Unterlagen geordnet und ein Archiv angelegt, auf das jederzeit zurückgegriffen werden kann.

 

Für die Mitarbeit und die große Unterstützung bedanke ich mich in erster Linie bei Klaus Schneider und Felix Durlak, die die einzelnen Abschnitte einschließlich der umfangreichen Anlagen auf die SFL-Homepage brachten.

Ein großer Dank gilt auch Manfred Durlak für seine Unterstützung sowie besonders auch bei Günter Porscha, der mich mit zahlreichen Unterlagen und Bildern unterstützte sowie alle Abschnitte gegenlas und Fehler korrigierte.

Leider sind den zahlreiche Aufrufen in der SFL-Rundschau und der Homepage Bilder aus dem Vereinsleben zur Verfügung nur wenige gefolgt. Desto mehr danke ich auch ihnen. Genau wie Alexander Stark (Porscha) der vierteljährlich in der SFL-Rundschau Abschnitte der „SFL-History“ bringt.

Wenn von der SFL-Vorstandschaft die entsprechende Unterstützung erfolgt, würde ich gerne die gesamte „SFL-History“ in Schriftform veröffentlichen.

Laubendorf, 04. November 2016

 

Bernhard Jakob

SFL-Ehrenvorstand