SF Laubendorf und Alexander Contala gehen im Sommer getrennte Wege

Die 1.Mannschaft der SF Laubendorf wird ab der Saison 2019/2020 nicht weiter von Alexander Contala betreut. Von einer „Trennung“ möchten die Sportfreunde nicht reden „Wir haben auf und neben dem Platz ein sehr freundschaftliches Verhältnis mit „Conti“, das auch ohne das Traineramt bestehen bleiben wird“, sagt Jan Körber Beisitzer Seniorenfußball.

 

Alexander Contala an der Seitenlinie im Vorbereitungsspiel gegen den TSV Markt Erlbach im Winter 2017/18

 

Contala übernahm die Sportfreunde, damals und heute Kreisklassist, in der Winterpause der Saison 2018/19 in einer aussichtsreichen Lage zum möglichen Aufstieg. Der erhoffte Sprung in die Kreisliga wurde am Ende wahrlich knapp verpasst. Nun haben beide Seiten beschlossen im Sommer neue Wege zu gehen.

Die Mannschaft des SFL steht aktuell im Umbruch mit vielen neuen Talenten.

„Alex kam direkt aus der Bayernliga in die Kreisklasse. Ich selbst hätte mir in meiner aktiven Zeit einen solchen Trainer gewünscht. Da konnten einige Spieler viel mitnehmen, egal ob im Training oder aus taktischer Sicht. Wir sind auf einem sehr guten Weg mit vielen jungen Akteuren im Kader. Für die neue Saison sind wir nun auf der Suche nach einem neuen Impuls.“ sagt 1.Vorstand Christian Gall

Im Fokus für Contala und seinem Co Trainer Daniel Apel steht mit der jungen Mannschaft weiterhin der Klassenerhalt in der Kreisklasse.

Teilen:

Kommentar