Missglückter Rundenstart für 1. und 2. Mannschaft

Beim TSV Cadolzburg musste sich die 1. Mannschaft knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Spielbericht 1. Mannschaft:

Mit dem aufstiegsambitioniertem TSV Cadolzburg wartete gleich ein schwerer Brocken auf die Laubendorfer zum Start der Rückrunde. Aber man ging nach 6 Wochen Vorbereitung bestens gerüstet in den ersten Spieltag nach der Winterpause. Dies zeigte sich auch im Spielverlauf. Die Laubendorfer standen defensiv gut und ließen kaum Chancen der Gastgeber zu. Darunter litt allerdings das Offensivspiel. Oftmals fehlte es am letzten Pass und wenn mal etwas zusammenging wurde die entstandene Tormöglichkeit leichtfertig vergeben, dennoch stand zur Pause ein achtbares 0:0. Aber nach dem Seitenwechsel war der SFL kurz unaufmerksam und Cadolzburg konnte nach einem Einwurf den Ball quer legen und Neukam erzielte aus 16 Metern das 1:0 für die Heimelf. Danach lief es weiter wie bisher Laubendorf lies wenig zu, schaffte es aber gleichzeitig nicht sich zwingende Torchancen zu erarbeiten, wodurch es dann beim 1:0 Für Cadolzburg blieb.

Torschützen für den SFL:

Eine schöne Geste vor dem Spiel als die Spieler beider Mannschaften Laubendorfs Damentrainer und Edelfan der 1. und 2. Mannschaft Gerd Deinzer mit einem Banner gute Besserung wünschten.

 

Indes bekam es die 2. Mannschaft zu Hause mit der SpVgg Thierberg zu tun. aber auch hier blieb man torlos und musste eine 0:3 Niederlage hinnehmen.

Spielbericht 2. Mannschaft:

Auf schwierigem Geläuf tat man sich von Beginn an schwer gegen die Gäste aus Thierberg, die viel mit langen Bällen operierten. Der SFL passte sich dem an, anstatt einfach aus dem Mittelfeld raus zu kombinieren. Nach einer knappen halben Stunde die erste nennenswerte Tormöglichkeit der Gäste nach einem Abschlag des Torhüters. Und prompt fiel das 0:1. Nur wenige Minuten später wurde Laubendorfs Erhart schön freigespielt vergab aber freistehend. Für die zweite Hälfte hatte sich der SFL viel vorgenommen, doch es dauerte nicht lange ehe der Ball wieder im Laubendorfer Gehäuse zappelte. Nach einem Einwurf konnte Thierberg den Ball in die Mitte bringen und ungestört einschieben. Wenig später fiel auch das 0:3 für die Gäste. In der Schlussphase hatte der SFL noch einmal einige Möglichkeiten das Ergebnis freundlicher zu gestalten, doch schien das gegnerische Gehäuse wie vernagelt und so blieb es bei der 0:3 Niederlage.

Torschützen für den SFL:

 

Teilen:

Kommentar