Gut besuchte Weihnachtsfeier der Ersten und Zweiten

Gut vier Wochen vor Heiligabend hatten gestern  Abend die Organisatoren der Weihnachtsfeier die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft geladen.

Dazu alle die sich im Laufe des Jahres 2017 um die beiden Mannschaften verdient gemacht hatten. Also von den Platzwarten bis zu den Spielleitern und von den Trainern bis zu den Servicekräften im Sportheim und rund um das Sportgeschehen. Es war deshalb auch wenig verwunderlich, dass das Sportheim samt Nebenzimmer gut geführt war, als Jan Körber in seiner Funktion als Moderator alle ganz herzlich begrüßt hat. Er gab zunächst das Essen frei, was zu langen Schlangen und entsprechenden Wartezeiten gefüllt hat, ehe jeder das Wunschessen seiner Wahl in absolut guter Qualität aus dem Hause Eberlein genießen konnte.

Danach stand der Jahresrückblick in Bild und Ton im Mittelpunkt, wo Steppi Schmidt sich wieder viel hat einfallen hat lassen um das Jahr 2017 eindrucksvoll ins Bild zu setzen. Es gab viel zu Staunen und ebenso viel zu Lachen. Thomas Gattinger übernahm dann als Interimstrainer der 1. Mannschaft das Micro und berichtete über den Trainerwechsel im Oktober. Er bedankte sich für die Unterstützung von allen Seiten und gab für 2018 die Zielsetzung Aufstieg in die Kreisliga aus. Dabei forderte er alle Spieler auf sich in der Vorbereitung entsprechend zu engagieren und dann bis Juni 2018 vier Monate alles für dieses Ziel zu tun, damit nach dem letzten Spieltag in Wilhermsdorf eine gigantische Aufstiegsfeier abgehalten werden kann. Dabei gilt es sich auf jedes Spiel zu konzentrieren, jeden Gegner – nicht nur Hagenbüchach- ernst zu nehmen. Mann muss Respekt vor diesem Gegner haben, aber keine Angst. Alexander Pickel sprach in seinem Rückblick auf den Saisonstart von schweren Wochen mit drei Niederlagen am Stück, danach hat sich die Zweite gefangen und zuletzt in sieben Spielen nicht verloren.

Die Ehrungen begannen mit Geschenken an die beiden Trainer und setzen sich dann über die Spielleiter, Platzwarte bis zu den Sponsoren fort. Mit Spannung wurde die schon legendäre Ansprache des jüngsten Spielers erwartet. In diesem Jahr war Kevin Heubeck der Auserkorene, er machte sein Sache gut und wurde mit viel Beifall entlassen. Zum Abschluss des offiziellen Teiles der Weihnachtsfeier hatte Stephan Schmidt einen Sketch vorbereitet, der alle Besucher ins Jahr 2077 entführte. Dort trafen sich immer noch mittwochs beim Stammtisch der alten Herren in die Jahre gekommene bärtige Altinternationale der Sportfreunde. Sie blickten voller Stolz auf das Jahr 2018 zurück, wo die Meisterschaft und der Aufstieg in die Kreisliga so frühzeitig gefeiert werden konnte, dass die AH zum letzten Punktspiel nach Wilhermsdorf geschickt wurde, während sie, die Spieler der Ersten, bereits auf „Malle“ gefeiert haben. Diesem Wunsch ist nichts hinzuzufügen, nun muss er nur noch Wirklichkeit werden. Mit einem gemeinsamen Foto  aller Spieler wurde der offizielle Teil der Weihnachtsfeier abgeschlossen. Danach ging die Feier bei bestem Service noch lange weiter.

Teilen:

Kommentar