Gelungener Derbysonntag gegen Langenzenn

Im Derby gegen den TSV Langenzenn konnte die 1. Mannschaft mit 3:1 gewinnen.

Spielbericht 1. Mannschaft:

Nachdem beide Mannschaften eine tolle Geste für den Respekt gegenüber Schiedsrichtern gezeigt hatten, ging es mit dem Derby bei schönstem Sonnenschein auch schon los. Rund 270 Zuschauer hatten sich eingefunden um das Spiel zu sehen. Langenzenn hatte den etwas besseren Start und konnte durch einen sehenswerten Freistoß von Felix Bauer in die Gabel mit 1:0 in Führung gehen. Aber Laubendorf steckte nicht auf und kämpfte sich zurück. Ebenfalls mit einem direkten Freistoß gelang Benkert in der 37. Minute der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie immer mehr wie ein richtiges Derby. Viele kleine Fouls bremsten den Spielfluss. Laubendorf erarbeitete sich langsam ein Übergewicht blieb aber im Abschluss glücklos. So verfehlten Knies und Benkert das Gehäuse nur knapp. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal kurios. In der 84. Minute fand Cavallos Flanke Benkert, welcher den Torwart umkurven wollte, aber durch ein Foul gebremst wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benkert selbst zur 2:1 Heimführung. Nur 4 Minuten später wollte der Langenzenner Feldspieler der für den vom Platz geflogenen Schlussmann das Gehäuse hütete einen langen Ball der Laubendorfer klären, traf dabei aber seinen Mitspieler, von dessen Gesicht der Ball in den Lauf von Benkert prallte. Dieser schob uneigennützig quer und Eichinger erzielte den 3:1 Endstand.

Torschützen:

0:1 Felix Bauer (10. Minute)

1:1 Daniel Benkert (37. Minute)

2:1 Daniel Benkert (84. Minute, FE)

3:1 Stefan Eichinger (88. Minute)

 

Im Vorspiel standen sich die beiden Reserven gegenüber. Hier konnte die 2. Mannschaft ihre niederlagenfreie Serie fortsetzen und trennte sich von Langenzenn mit 0:0.

Spielbericht 2. Mannschaft:

Bei schönstem Wetter präsentierten sich beide Mannshcaften zunächst auf Augenhöhe. Jedoch boten sie kein sehr schönes Spiel. Viele Ballverluste und hohe Bälle prägten das Spiel. Aber die Partie blieb über 90 Minuten sportlich sehr fair. Beide Torhüter schafften es, die wenigen Bälle die ihren Kasten bedrohten zu entschärfen. Gegen Ende der zweiten Hälfte wirkten die Gäste aus der „Hauptstadt“ etwas müde und Laubendorf gelang es ein  kleines Übergewicht zu erzeugen. Leider verhinderte das größtenteils ungenaue Passspiel eine Vielzahl von Chancen. Die wenigen die entstanden konnten dann entweder nicht genutzt werden oder wurden von den Torhütern entschärft.

Torschützen:

Teilen:

Kommentar