2.Mannschaft holt Auswärtsdreier am Samstag

Die 2.Mannschaft konnte das Auswärtsspiel gegen die SG Dietersheim/Schauerheim II mit 5:3 gewinnen. Nach langem Kampf hatte der SFL am Ende den längeren Atem.

Spiebericht:

Die 2.Mannschaft zeigte von Beginn an ihre spielerische Überlegenheit. Nach energischem Nachsetzten konnte Patrick Ahlers das 1:0 erzielen. Kurz darauf und nach nur 10 Minuten köpfte Christian Tiefel nach Ecke von Simon Dassler das 2:0. Während sich die Mannschaft in Sicherheit wägte schlug die SG eiskalt doppelt zu.  Erst staubte Reiner Denzler zum 1:2 Anschluss ab, im Anschluss  nickte der kopfballstarke Christian Stichlok zum 2:2 ein.  Allein Simon Dassler und Florian Erhart hatten genug Chancen für den SFL um das Ergebnis um 2-3 Tore in die Höhe zu schrauben, jedoch zeigte SG Schlussmann Michael Hartlehnert zum Kärwaspiel einige Glanztaten. Christian Tiefel schoss zur allgemeinen Erheiterung der Zuschauer freistehend aus 5 Meter über den Fangzaun.

Ärgerlich nach dem Pausentee die Verletzung von SG Torwart Hartlehnert. Auf diesem Weg gute Besserung! Stürmer Christian Stichlok übernahm die Rolle des Keepers.

Die SG begann kampftstark und ging nach einer Freistossflanke und plaziertem Kopfball von Reiner Denzler mit 3:2 in Führung. Im Anschluss zog sich die etwas entkräftete Heimelf in die eigene Hälfte zurück und es rollten mehrere Angriffe auf das Gehäuse der SG. Die Laubendorfer scheiterten nach teils schönen Kombinationen an Unvermögen im Abschluss, am Abseits oder am Aluminium. Einen strammen Schuss von Jan Körber aus 25 Meter fischte Stichlok mit den Fingerspitzen aus der Gabel Richtung Innenpfosten. Jakob und Döllner leisteten derweil gute Defensivarbeit gegen die Dietersheimer Konter. Kress und Tiefel scheiterten für den SFL freistehend. In der 88.Minute nahm sich Maximillian Döllner aus 35 Meter ein Herz und der Ball senkte sich unter die Latte zum umjubelten Siegtreffer. In der 90.minute machte Benjamin Kress zum 5:3 den Deckel drauf.

Obwohl sich die SG zur Kärwa mit großem Kampf einen Punkt verdient hätte, ging der Sieg für den SFL aufgrund der zahlreichen Chancen in Ordnung.

 

 

Teilen:

Kommentar